Feuerwehr Weiding zieht Jahresbilanz
Gut funktionierende Wehr

Gerne gratulierten die Verantwortlichen der Feuerwehr, Bürgermeister Manfred Dirscherl (rechts) und Kreisbrandmeister Christian Weinfurtner (Zweiter von rechts) den jungen Feuerwehrdamen zum erfolgreichen Abschneiden beim Ausbildungsnachweis "Jugendflamme" und dem Wissenstest. Bild: mmj
Vermischtes
Weiding
23.02.2016
148
0

Kommandant Günther Bock jun. blickte auf elf Ernstfälle zurück. Die Aktiven der Feuerwehr Weiding wurden jeweils dreimal zu Brandstellen, technischen Hilfeleistungen und Verkehrsunfällen alarmiert. Ferner gab es einen Defibrillator-Einsatz und eine Sicherheitswache.

Vor der Jahreshauptversammlung im "Gasthof zur Post" besuchten die Feuerwehrkameraden einen Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder. Das Totengedenken galt den im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsangehörigen Johann Dirscherl, Alfred Dirscherl, Helmut Plank und Ehrenmitglied Maria Beck.

Vorsitzender Alfred Ferstl gab eine umfassende Rückschau auf das Jahr 2015, bei der er von zahlreichen Aktivitäten aus dem Vereinsleben berichten konnte. In vier Vorstandssitzungen wurde das Programm der 231 Mitglieder zählenden Wehr festgelegt. Beteiligungen an den Festlichkeiten oder Veranstaltungen im Ort standen fest im Terminkalender, so z. B. das Fronleichnamsfest, der Volkstrauertag und der Besuch von Faschingsveranstaltungen örtlicher Vereine. Hinzu kam die Beteiligung am Aufstellen des Maibaums, am Bürgerschießen, beim Gründungsfest des Bayern-Fanclubs, der "Blechlawine" sowie beim integrativen Sportfest. Beim Wandertag der Damen-Gymnastikgruppe schnürten die Wehrmänner die Wanderstiefel.

Zahlreiche Termine


Eine besondere Freude für die Feuerwehr war es, die Ehrenpatenschaft bei der Kameraden in Tiefenbach zu übernehmen. Beim Florianstag in Zeinried, zu verschiedenen Anlässen bei den Feuerwehren in Wildstein, Stadlern, Nabburg, Schwarzhofen, Pertolzhofen und in Pobezovice war das Dabeisein selbstverständlich. Die Silvesterparty sorgte für einen gelungenen Start ins Neue Jahr.

Kommandant Günther Bock jun. blickte auf 11 Einsätze im Jahr 2015 zurück. Bei 34 Übungen waren auch die Vorbereitungen zum Erwerb der Leistungsabzeichen darunter. Drei Abzeichen in Gold-Rot, vier in Gold-Grün, fünf in Gold sowie ein Abzeichen in Silber und vier in Bronze wurden dabei erworben. Bock dankte für die Teilnahme an der Leistungsprüfung und seinem Stellvertreter Peter Rettinger für die Vorbereitung. Ein weiterer Schwerpunkt war die Einführung des Digitalfunks; 32 Aktive wurden für den Einsatz geschult. Ein weiterer Schulungstermin findet am 19. März im Gerätehaus durch Hubert Bronold, dem Multiplikator für Digitalfunktechnik, statt.

Fünf Digitalfunk-Handgeräte und ein eingebautes Gerät im LF8/6 zählen nach Anschaffung durch die Gemeinde zur Ausrüstung. Als gute Möglichkeit zur Benachrichtigung der Feuerwehrleute bezeichnete der Kommandant die Einführung der SMS-Alarmierung. In seinem Ausblick nannte Bock eine Übung mit der Feuerwehr aus Pobezovice. Eine Abordnung aus dem Nachbarland war auch zur Jahreshauptversammlung gekommen.

Mit Philipp Zilk, Fabian Wirnshofer, Carina Maier und Tobias Eichstetter wurden im vergangenen Jahr vier Nachwuchskräfte in den aktiven Feuerwehrdienst überstellt. Vorstand Ferstl und Günther Bock dankten allen, von der Landkreisführung über Bürgermeister Manfred Dirscherl, dem Gemeinderat und den Verantwortlichen in der Weidinger Wehr für die Unterstützung und die Zusammenarbeit. Jugendwart Daniel Bronold berichtete den Anwesenden, darunter Altbürgermeister Hans Wirnshofer, von 17 Übungen, bei der er und sein Stellvertreter Andreas Ferstl den Feuerwehrnachwuchs auf den erforderlichen Wissenstest und den Ausbildungsnachweis "Jugendflamme" vorbereitete.

Unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer konnten sieben junge Damen Auszeichnungen in Empfang nehmen. Für Alois Spichtinger hatte Vorsitzender Alfred Ferstl eine Urkunde für 70-jährige Mitgliedschaft vorbereitet. Diese wird dem Jubilar bei passender Gelegenheit überreicht. Einstimmig beschloss die Versammlung den Jahresbeitrag auf zehn Euro festzulegen.

Gute Jugendarbeit


Für Bürgermeister Manfred Dirscherl ist der gute Besuch der Jahreshauptversammlung Nachweis einer gut funktionierenden Feuerwehr. Der Einsatz bei Alarmierungen und im Vereinswesen zeuge von großer Aktivität. Kreisbrandmeister Christian dankte für den Rückhalt für die Verantwortlichen in den Feuerwehren. Lob gab es für die gute Jugendarbeit. Alle Aktiven bat er, Angebote zur Fortbildung anzunehmen. Peter Rettinger informierte, dass bei genügend Beteiligung wieder eine Leistungsprüfung abgelegt wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.