In Weiding muss das Wasser nicht mehr abgekocht werden
Chlor-Einsatz gegen die coliformen Keime [Aktualisierung: Maßnahmen der Gemeinde]

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Weiding
27.09.2016
1752
0

In der Gemeinde Weiding (Landkreis Schwandorf) kann das Trinkwasser wieder ohne Bedenken verwendet werden. Das Gebot zum Abkochen, das wegen des Auftretens coliformer Keime erlassen worden war, ist aufgehoben.

Laut einer Pressemitteilung nimmt die Gemeinde aktuell Desinfektionsmaßnahmen an der Wasserversorgung vor. Dabei wird das Trinkwasser im betroffenen Netz gechlort, bis zu einem Restgehalt von 0,3 Milligramm pro Liter. Diese Konzentration liege innerhalb der in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerte.

Die Verbraucher müssten damit rechnen, dass das Trinkwasser einen eigenen Geruch (etwa wie im Schwimmbad) aufweisen kann. „Das behandelte Trinkwasser ist in keiner Weise gesundheitsschädlich und kann bedenkenfrei verwendet werden“, wird in der Mitteilung versichert. Lediglich für Aquarien ist gechlortes Trinkwasser nicht geeignet.

Sämtliche Maßnahmen seien mit dem Staatlichen Gesundheitsamt Schwandorf abgestimmt. Gleichzeitig müsse auch im Bereich Weiding das Wasser nicht mehr abgekocht werden. Dieses Abkochgebot war erlassen worden, weil bei einer Wasseruntersuchung am 23. September coliforme Keime in geringem Umfang festgestellt worden waren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.