Krieger- und Soldatenkameradschaft bestätigt Führungsspitze
Feedback für ein starkes Team

Vermischtes
Weiding
04.04.2016
8
0

Sie trumpfen auf mit satten Teilnehmerzahlen, beziehen am Volkstrauertag Position und scheuen auch keine Partie am Kartentisch. Auch der Vorstand erwies sich als stabil, als nun bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft Neuwahlen fällig waren.

In der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) sind Mitglieder aus der gesamten Pfarrei Weiding vertreten. Im Gasthof "Weidinger Hof" standen nun bei der Jahreshauptversammlung neben Neuwahlen auch Ehrungen an.

Vorsitzender Richard Ferstl gedachte zunächst der verstorbenen Kameraden Alfred Dirscherl und Johann Fischer. Die Mitglieder der KSK waren auch sportlich aktiv und stellten beim Bürgerschießen des Schützenvereins "Einheit" mit 15 die meisten Teilnehmer, es reichte aber nur für den neunten Platz. Zu den Aktivitäten gehörte auch die Beteiligung an der Fronleichnamsprozession in Weiding. Beim Volkstrauertag bezogen die Mitglieder Position an den Kriegerdenkmälern in Weiding, Schönau und Hannesried.

Voller Terminkalender


Beim Gründungsfest der KSK in Teunz, beim Fest der "Blechlawine" und beim dem Johannisfeuer der Landjugend in Weiding sowie dem Dorffest in Hannesried waren die Mitglieder vertreten. Ein Preisschafkopf und Faschingsveranstaltungen in Stadlern und Schönau standen im Terminkalender, und auch beim Besuch von Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer war man vertreten.

Auf die Spuren "verschwundener Dörfer" begab man sich zu den Ausgrabungen im ehemaligen Dorf Grafenried jenseits der Grenze mit anschließender Einkehr. Ein Erfolg war wieder das Preiswatten, wobei an 17 Tischen gekartelt wurde. Der Vorsitzende dankte in diesem Zusammenhang den Helfern. Bei der Weihnachtsfeier berichtete Alois Fuchs von seinen Erlebnissen auf dem Jakobsweg. Manfred Dirscherl und Josef Bösl wurden als neue Mitglieder aufgenommen.

Reine Formsache


Reine Formsache war danach die Neuwahl und Bestätigung des Vorstands. Neun Mitglieder wurden für 40-jährige Zugehörigkeit mit Urkunden bedacht (siehe Info-Kasten). BKV-Kreisvorsitzender Josef Hauer erinnerte an die Bezirksversammlung am Sonntag, 10. April, in Bubach bei Schwandorf sowie die Landeswallfahrten mit Bus am 5. Juni nach Altötting und am 1. Juli nach Amberg. Außerdem verwies er auf ein Faltblatt, im dem die Ziele Leistungen und Aufgaben der Reservistenarbeit beschrieben sind. Bürgermeister Manfred Dirscherl zeigte sich erfreute, dass sich die Vorstandsmitglieder für weitere drei Jahre zur Verfügung stellten.

Ehrungen und NeuwahlenFür 40-jährige Mitgliedschaft bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft Weiding gab es in der Jahreshauptversammlung Dankesworte und Urkunden für: Josef Eiber, Manfred Kalz, Josef Lesser, Wilfied Paa, Josef Schwarz, Herbert Weinfurtner, Alois Wutz, Hans Wirnshofer und Josef Scharnagl konnten sich hier einreihen. Das neue Vorstandsgremium besteht aus: Vorsitzender Richard Ferstl, Stellvertreter Wolfgang Fleck; Kassier Willi Ring, Stellvertreter Otto Herrmann; Schriftführer Franz Neuwirth, Stellvertreter Alois Fuchs; Beisitzer: Johann Wirnshofer, Ernst Schultes, Michael Huber und Alois Wutz; Kassenprüfer sind Josef Spichtinger und Manfred Kalz; als Fahnenträger fungiert bei der KSK Tobias Neuwirth. (gl)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.