Kultur- und Trägerverein blickt auf ereignisreiches Jahr zurück
Frischer Wind und neue Ideen

Kultur
Weigendorf
21.03.2016
1
0

Hohenstadt. Im Vereinszimmer des Markgrafensaales ging die Jahreshauptversammlung des Kultur- und Trägervereins Markgrafensaal Hohenstadt, der seit 20 Jahren besteht, über die Bühne.

Vorsitzender Herbert Brunner freute sich über die Teilnahme von vielen der 73 Mitglieder, unter ihnen der Vertreter der Gemeinde, 2. Bürgermeister Reinhard Weih, und Gemeinderat Willi Deuerlein. In seinem Rechenschaftsbericht zeigte er auf, was im abgelaufenen Jahr notwendig war, um einen geordneten Betrieb auch weiterhin zu gewährleisten, und wies auf einige Reparaturen, unter anderem im Küchenbereich und beim Bühnenvorhang, hin. Er bezeichnete die neu angeschafften Stühle für die Galerie und die zwei LED-Arbeitsleuchten im Saal, die im Vergleich zu den vorhandenen Kronleuchtern einen um über 90 Prozent niedrigeren Stromverbrauch aufweisen, als sinnvolle Investition.

Neue Türen


Weitere kostenintensive Investitionen mit dem Austausch der auf der West- und damit auf der Wetterseite befindlichen Holztüren im Eingangsbereich und beim Künstlerzimmer müssen in diesem Jahr durchgeführt werden. Um die Langlebigkeit sicherzustellen, wird die Ausführung aber in Aluminium erfolgen. Anschließend berichtete Susanne Pflaumer, dass insgesamt 48 Veranstaltungen, davon viele mehrtägig, durchgeführt wurden. Zusätzlich nutzt die Volkshochschule zweimal wöchentlich den kleinen Saal im Obergeschoß.

Kassier Werner Lüdel informierte die Versammlung über den Finanzstatus des Vereins und Kassenprüfer Hermann Scharrer bestätigte im Prüfungsprotokoll eine einwandfreie Kassenführung , so dass dem Kassier einstimmig Entlastung erteilt werden konnte. 2. Bürgermeister Reinhard Weih lobte die Aktivitäten des Vereins und den Arbeitseinsatz der Mitglieder.

Nachdem der 2. Vorsitzende Rudolf Pflaumer bereits im Vorfeld bekanntgegeben hatte, dass er aus gesundheitlichen Gründen sein Amt vorzeitig zur Verfügung stellt, wählte die Versammlung Anita Bub einstimmig für ein Jahr als Nachfolgerin. Auch Susanne Pflaumer, die bisher für die Saalbelegung und die damit verbundenen Aufgaben zuständig war, gab ihr Amt aus beruflichen Gründen ab.

Ehrung angekündigt


Vorsitzender Brunner bedankte sich bei den beiden Gründungsmitgliedern für ihren langjährigen und enormen Einsatz und kündigte für den kommenden Kulturtag eine entsprechende Ehrung an. Als Nachfolger stellte er Heinz Ruder vor, der seit der Jahreswende bereits tätig ist und schon viele neue Ideen einbrachte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.