Gemeinderat Weigendorf erstellt eine Dringlichkeitsliste für Straßensanierungen
Innerorts sieht’s besser aus

Politik
Weigendorf
02.11.2016
21
0

Im Straßennetz hat der Bauausschuss doch etliche Schwachstellen ausgemacht. Daher will die Gemeinde Weigendorf nächstes Jahr die dringend nötige Asphaltierung des Stücks zwischen Weigendorf-Nord und Ernhüll anpacken. Je nach Finanzlage kommen dann später fünf weitere Teilstücke dran.

Oed. Schon zu Beginn der Sitzung des Gemeinderats entspann sich bei der Information von Bürgermeister Reiner Pickel über die Erledigung der Punkte aus der letzten Sitzung eine rege Debatte um den Feldweg zwischen Haunritz und Lichtenegg. Vor Ort wollen die Kommunalpolitiker noch einmal genau ermitteln, wie die Sanierung und Wasserableitung am besten zu machen ist.

Dann ging es um Straßensanierungen. Über einen längeren Zeitraum hatte der Bauausschuss die Ortsstraßen auf ihren Zustand überprüft. Allgemein wurde festgestellt, dass die Strecken zwischen den Dörfern in schlechterem Zustand sind als innerorts. Es wurde eine Liste mit sechs Straßenabschnitten aufgestellt und nach Dringlichkeit sowie Verkehrsaufkommen sortiert.

Der Bürgermeister schlug vor, nächstes Jahr das Stück der Ernhüller Straße von der Siedlung Weigendorf-Nord bis zum Bergdorf bei einem geschätzten Aufwand von 100 000 Euro gründlich zu sanieren. Dies soll durch Abfräsen der Deckschicht und eine neue Asphaltierung geschehen. Da auch die Nachbargemeinden der Verwaltungsgemeinschaft, Neukirchen und Etzelwang, mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, wollen die drei Kommunen durch gemeinsame Ausschreibung etwas günstigere Konditionen erreichen.

Je nach Haushaltslage stehen dann noch die Strecken Haunritz - Högen, Högen - Einmündung Bachetsfeld, Unterhögen, Heilrbronnthal - Ortsende Haunritz und Einfahrt B 14 - Einfahrt Hellberg auf dem Programm. Dies alles wird zu gegebener Zeit festgelegt.

Einige Termine stehen für Einwohner und Räte an, darunter die Bürgerversammlung am Montag 28. November, im Feuerwehr-Gerätehaus. Vom Bauhof wurde festgestellt, dass die Pumpstation Hellberg (für Abwasser) nicht mehr ausreichend funktioniert. Hier werden die Techniker bestellt.

Die Einmündung der Straße Zum Alten Berg ins Baugebiet Dannloher Weg in Högen weist einige Risse auf, die Gemeinderat Thomas Dotzler gerne reparieren sähe. Mit offenen Augen ging Peter Grötsch den Wanderweg zwischen Haunritz und Högen und empfand das Teilstück am Högenbach als gefährlich. Das Bachbett habe sich auf Kosten des Wegs ausgebreitet; zudem sei das Holzgeländer wacklig geworden. Der Bürgermeister versprach, den Bauhof zu beauftragen, Abhilfe zu schaffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.