Modulare Truppausbildung in Neukirchen
Strapazen mit einer Urkunde versüßt

Die Prüflinge mit (von links) Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger und Kreisbrandinspektor Peter Deiml. Bild: fm
Vermischtes
Weigendorf
11.05.2016
15
0

Die Feuerwehren gehen natürlich mit der Zeit. So wurde das System der Grundausbildung mit der modularen Truppausbildung (MTA) neu konzipiert. Der geballte Unterricht an vier Samstagen und zwölf Abenden verlangt von Ausbildern und Schülern Engagement.

Theorie und Praxis


Die Wehren der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen haben sich zusammengetan, um genügend Lerngruppen bilden zu können. Zur Prüfung gab es eine Sternfahrt zur Weigendorfer Wehr. Diese hatte unter Kommandant Claus Gerstacker und Ausbilder Fabian Pickel die Leitung und Organisation übernommen. Der Platz vor dem Gerätehaus füllte sich mit den Fahrzeugen der auswärtigen Wehren, wo Kommandanten oder Ausbilder ihre Lehrgangsteilnehmer zur Truppmann-Prüfung brachten.

Die Jury mit Kreisbrandinspektor Peter Deiml und Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger teilte zunächst im Schulungsraum die Unterlagen zum theoretischen Teil aus und überwachte den geregelten Ablauf. Dann ging es ins Freie zum praktischen Teil. Hier war Fahrzeugkunde, Setzen eines Unterflurhydranten, die Handhabung von Feuerlöschern und Knotenkunde gefragt. Nach der Auswertung der Frage- und Prüfungsbögen waren alle auf die Ergebnisse gespannt. Deiml zog eine positive Bilanz zum Ausbildungsschluss. Zudem attestierte er eine gute Zusammenarbeit zwischen Wehren und Gemeinden. Mit der Prüfung wurde der Grundstein für die weitere Ausbildung gelegt, zu der er die Kameraden aufforderte.

Er übergab die Urkunden der bestandenen Prüfung an die acht weiblichen und 14 männlichen Teilnehmer. Weigendorfs Bürgermeister Reiner Pickel merkte an, dass sich die Strapazen der Vorbereitung nun gelohnt hätten. Dazu haben die Ausbilder viel beigetragen. Erfreulich ist das Mitmachen vieler junger Leute, die ihren Wehren den weiteren Bestand sichern.

Gute Beteiligung


Weigendorfs Organisator Fabian Pickel lobte die gute Beteiligung, die den Bedarf bestätigte. Sein Dank galt den Ausbildern der einzelnen Wehren aus Neukirchen, Etzelwang, Holnstein, Röckenricht, Schmidtstadt, Haunritz-Högen und Weigendorf für ihren Aufwand bei der Schulung.

Jürgen Ehrnsberger ist im Kreis für die MTA-Ausbildung zuständig. Er appellierte an die Teilnehmer, die erreichte Grundlage durch weitere Ausbildung zu erweitern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1117)Truppmann (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.