Neues Leitsystem hilft bei Unfällen im Wald
Rettende Wegweiser

Vermischtes
Weigendorf
13.04.2016
7
0

Deinsdorf. Dichte Wälder prägen die Oberpfälzer Landschaft. Sie liefern Holz und bieten Wanderern oder Mountainbikern einen Ort für ihr Freizeitvergnügen. Doch was tun, wenn bei der Arbeit im Wald ein Unfall passiert, wenn ein Spaziergänger oder Radler stürzt?

Zwischen Bäumen gibt es weder Straßennamen noch Hausnummern, an denen sich Notarzt und Sanitäter orientieren könnten. Ein Rettungswagen kommt an engen Stellen nicht durch. So vergeht oft viel Zeit, bis die Hilfe da ankommt, wo sie gebraucht wird. Das soll durch die "Rettungskette Forst" anders werden. Sie besteht aus etwa 12 000 sogenannten "Rettungspunkten", die an gut erreichbaren Stellen über ganz Bayern verteilt liegen. Einer davon befindet sich westlich von Deinsdorf und ist an der Rückseite eines Verkehrsschildes mit der Bezeichnung AS-2014 gekennzeichnet. Sie muss beim Notruf genannt werden. Dann soll hier jemand bereitstehen, der die Retter zur Unfallstelle führt.

Das Verfahren und die praktische Abwicklung erläuterte Förster Volker Binner den drei Bürgermeistern der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen sowie den Mitarbeitern der Bauhöfe. Dabei zeigte er auf dem Laptop die Kartierung der Punkte, die als App verfügbar oder unter www.rettungskette-forst.bayern.de zu finden sind. Er appellierte an alle, die im Wald unterwegs sind, sich diese Punkte einzuprägen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.