Öfter mal üben
Bei „Tell“-Schützen lässt der Trainingsbesuch zu wünschen übrig

Freizeit
Weiherhammer
01.04.2016
26
0

Trippach. Der im vergangenen Jahr eingeleitete Generationswechsel im Vorstand ist gelungen. Das bilanzierten die Trippacher Tell-Schützen in der Jahreshauptversammlung. Die Mitgliederzahl blieb mit 125 unverändert. "Allerdings ist die Zahl der Schüler und Jugendlichen rückläufig," berichtete Schützenmeister Hans Kneidl.

Die Beteiligung an den Übungsschießen könnte besser sein. Am Königsschießen nahmen erfreulicherweise 9 Luftpistolen- und 49 Luftgewehrschützen teil. Schützenkönig wurde Thomas Haller, Jugendkönig Marie Kneidl und Schülerkönig Martin Haller. Beim Kleinkaliber-Schießen auf dem Stand der Scheibenschützen Weiherhammer gewann Christian Prölß.

Fasching ein Hit


Am Geflügelschießen des Nachbarvereins beteiligten sich die Trippacher mit 18 Schützen. Jugendleiterin Kristina Rottenberg und Katrin Kneidl organisierten für die Jugend ein Oster- und das Adventsschießen. Großen Zuspruch fanden der Haus- und der Kinderfasching. Den Spielnachmittag für Kinder hatten Christa und Bernhard Kneidl bestens organisiert. Großen Zuspruch fand auch das Ausbuttern. Ein Erfolg war ferner der Vereinsausflug mit Weinprobe nach Rothenburg ob der Tauber. Die Mitglieder halfen mit, das Gemeindehaus neu zu streichen. Außerdem erledigten sie kleinere Reparaturen. Dafür dankte dritter Bürgermeister Severin Hirmer. Für langjährige Treue zum Verein ehrten Kneidl und Hirmer mehrere Schützen: 25 Jahre sind Markus Kreuzer und Andreas Kneidl dabei, 30 Jahre Tanja Heil, Georg Weidner, Markus Schrödl, Matthias Gollwitzer, Siegried Glaser und Elvira Glaser. Bereits 40 Jahre engagieren sich Evi Schwirzer, Franz Spiegel und Monika Wittmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trippach (59)Tell Schützen (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.