Schützenverein "Hubertus" stolz auf Jugend

Zur Ehrenmitgliedschaft gratulierten Michael Krauß (Mitte) Klaus und Sebastian Ludwig, Bürgermeister Ludwig Biller und Vizechef Manuel Knötig (von rechts). Bild: bk
Freizeit
Weiherhammer
01.04.2016
65
0

Die intensive Nachwuchsarbeit trägt Früchte: Die Jungschützen sind nun Vorzeigetruppe der "Hubertus"-Mitglieder.

Kaltenbrunn. "Mit wie viel Einsatz die Jugend jeden Freitag am Werk ist, lässt mich fast ins Schwärmen geraten", sagte Schützenmeister Klaus Ludwig in der Hauptversammlung. Er sei durch den Schießsport in der ganzen Oberpfalz unterwegs, aber so viel Aktivität von Jugendlichen sehe man selten. Das Kompliment verband er mit einem Dank an Sebastian Ludwig, Christina Lösch, Simon Koller und zweiten Vorsitzenden Manuel Knötig.

Immer stark vertreten


Als Ziele nannte der Vereinschef neben der Traditionspflege den Ausbau des Schießsports, um der Jugend die Teilnahme an Bezirks- und Bayernmeisterschaft zu ermöglichen. Mit elektronischen Schießständen wurden die Voraussetzungen geschaffen. Präsenz zeigte "Hubertus" auch bei kirchlichen und überörtlichen Veranstaltungen. Josef Schweiger habe nicht nur die Stände bei der Marktweihnacht bestens betreut, sondern auch den Ausflug nach Leipzig bestens organisiert.

Das Thema einheitliche Schützenkleidung, "das mir schon lange auf den Nägeln brennt", sei nun gelöst, fuhr Ludwig fort. Vor elf Jahren hatte man sich entschlossen, hellbraune Wildlederjacken anzuschaffen. Die Kritik blieb nicht lange aus. Gerade die Jugend forderte nun: "Wir brauchen wieder die echte Oberpfälzer Tracht, wie sie 1990 von Norbert Schwerin eingeführt wurde."

Als Höhepunkt bezeichnete Sportleiter Sebastian Ludwig die Sommernachtsparty der Jugend. Beim Gauschießen in Meerbodenreuth erreichte der Verein mit 20 Schützen den dritten Platz in der Meistbeteiligung. Klaus Ludwig errang den Meistertitel und schaffte es bis zur Bayerischen in Hochbrück.

Die Jugendmannschaft sei wieder in der Gauliga vertreten. Beim Sektions-Vergleichsschießen stellte Kaltenbrunn Marie Miedl und Sophie Rettinger. Viel Spaß bereitete den Jungschützen das Hütten-Wochenende in Trauschendorf.

Damenleiterin Susanne Krauß hob den Gaumeistertitel von Ramona Ludwig hervor. Sie qualifizierte sich für die Bezirks- und Bayernmeisterschaft. Krauß erwähnte auch den Besuch des Gauballs und das Er- und Sie-Schießen mit dem Patenverein Hütten. "Auch wir wollen uns neu einkleiden. Lasst euch mal an der Königsfeier am 18.Juni überraschen!"

Gute Finanzlage


Der Kaltenbrunner Schützenverein lebt dank eines funktionierenden Führungsteams, freute sich Bürgermeister Ludwig Biller. Er lobte die Jugendarbeit und versprach eine Scheibe. Einstimmig befürwortete die Versammlung die Aufnahme von Sandra Rettinger in den erweiterten Ausschuss. Der Kassier ist zufrieden: "Die fünfstellige Bilanz von Hans Rettinger dokumentiert das positive Gesamtumfeld."

Neues EhrenmitgliedMichael Krauß ist 1967, ein Jahr nach dem Einbau des Schützenheims im Zuge der Erweiterung des Gasthofs, der Schützengesellschaft "Hubertus" beigetreten. Der Vereinswirt übernahm auch Verantwortung im Festausschuss für das 85-jährige Jubiläum 1990 in den Jahren 2003 bis 2009 im Vereinsausschuss. 1987 errang er die Königswürde. "Ob es um Preisspenden geht oder um die Renovierung des Heimes 2015, unser Michl und seine Frau Heidi haben für uns immer ein offenes Ohr", unterstrich Vorsitzender Klaus Ludwig. "Hubertus" wisse es zu schätzen, die Räume unentgeltlich nutzen zu dürfen. Der Schützenmeister überreichte die Ehrenurkunde. (bk)
Weitere Beiträge zu den Themen: Schützenverein (91)Kaltenbrunn (1268)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.