Herbstfest der Musik
Musik, Gesang und Komödie

Auf bayerisch stieg erstmalig der Gospelchor "Hope and Joy" mit ihrer Leiterin Remona Fink um.
Kultur
Weiherhammer
16.10.2016
148
0
 
Viele Geheimnisse aus der Gemeinde konnten bereits Erwin Weigl (links) und Hermann Biller erzählen.

600 begeisterte Zuhörer loben in den höchsten Tönen die Mitwirkenden. Sie gestalten in der rappelvollen Turnhalle der Mittelschule ein mitreißendes, buntes Herbstfest der Musik.

Für den Männergesangverein "Liederkranz" ist das Ansporn und Zwang zugleich, dieses kulturellen Höhepunkt auch im kommenden Jahr wieder zu veranstalten. Mit dem Lied "Seid gegrüßt, ihr lieben Gäste" eröffnet der Chor unter Leitung von Riita Michelson das Programm.

Unbeschwerte Sänger


Unbeschwert traten die Kleinen des Kinderhaus-Chores auf, obwohl mehrere von ihnen noch nie auf einer Bühne gestanden hatten. Stolz nahmen sie mit ihren Erzieherinnen Barbara Riedling und Anja Kellermann nach ihrem Lied "Bei uns in Weiherhammer ist es schön" den tosenden Beifall entgegen.

Mit "It's so easy" und "Seite an Seite" legte der Mittelschulchor um Lehrerin Christina Paul los. "Die vorderen Plätze müssen nicht immer die besten sein", meinte Liederkranz-Vorsitzender Robert Kohl mit einem Augenzwinkern, als die erstmals in Weiherhammer auftretenden "Schlecherer Goißlschnalzer" aus Weißenbrunn vorne Aufstellung nahmen. Zu ihnen gehört auch der Gemeinderat Julian Kraus. Erstmals waren auch die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Weiden/Neustadt mit von der Partie. Unverfälschte Volksmusik spielte Theo Helgert. Riesiger Beifall war der Lohn für ihn.

"Ich tanze mit dir in den Himmel hinein", sang der Männergesangverein "Liedertafel" Eschenbach, der ebenfalls von Michelson dirigiert wird. Kostproben ihres Könnens gaben der Jugendchor "Happy Voices" unter Leitung von Gerlinde Berl und Michaela Janner sowie der Katholische Kirchenchor unter Leitung von Gotthard Betz.

Geheimes ausgeplaudert


Erwin Weigl und Hermann Biller rührten mit ihrem Auftritt das Publikum zu Lachtränen. Sie gaben nicht nur Unbekanntes aus dem Ortsgeschehen preis, sondern trauerten humorig alten Erinnerungen nach. Unter dem Siegel der Verschwiegenheit gaben sie bekannt, dass das neue Ärztehaus eingeweiht werden soll. Hauptpreis einer Tombola sei eine kostenlose Darmspiegelung. Auch wissen die Besucher nun, warum ein neues Hotel gebaut wurde. Weil es so lange dauert, bis die E-Bikes der Gäste an der Ladestation beim Rathaus aufgeladen sind.

Der Gospelchor "Hope and Joy" unter Leitung von Remona Fink hatte für seinen Auftritt eine Überraschung angekündigt, die voll einschlug. Noch auf der Bühne streiften die Mitwirkenden ihre Gospel-Gewänder ab und standen in Dirndln und Lederhosen auf der Bühne. Ihr Hit: "Geh, schau doch nicht so bös wie ein Haring". Mit seiner kräftigen Stimme war Franz Kohl aus Lauf, Bruder des Vorsitzenden Richard, der Star des Abends. Von Michelson am Klavier begleitet sang er die Titelmelodie aus dem Film "Der Pate", "Parla Pin Piano", sowie ein Medley von Udo Jürgens. Kohl erntete riesigen Beifall.

Die "Harmony Sounds" unter Leitung von Susanne Säckl glänzten mit einem Beitrag aus dem Film "König der Löwen" und "Adeiamus". Mit stehenden Ovationen würdigten die begeisterten Besucher den Auftritt der Chorgemeinschaft Eschenbach/Weiherhammer. Die lauten Zugaberufen verhallten nicht ungehört.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.