Abschmücken

Lokales
Weiherhammer
28.11.2015
0
0

Obwohl noch nicht einmal erster Advent war, schmückten die Vorschulkinder bereits eine Tanne im Rathaus mit goldenen Engeln. Es waren Wunschzettel von Kindern aus sozial schwachen Familien.

Nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr hat die damals auf Initiative von Andreas Solter ins Leben gerufene Zweigstelle des Hilfsprojektes "Ein Baum für Weiden" im Foyer des Rathauses wieder einen Baum aufgestellt.

Der Grundgedanke der vor über zehn Jahren von Heike Brembs-Thoma ins Leben gerufenen Aktion: Bürger erfüllen bedürftigen Kindern einen Weihnachtswunsch. Laut Solter war die Bevölkerung von der Aktion begeistert. Brembs-Thoma betonte, dass nur Kinder aus sozial schwachen Familien oder die von Schicksalsschlägen, wie Krankheit oder Verlust der Eltern betroffen seien, einen Wunsch äußern dürften. Zusammen mit dem Vornamen und dem Alter wird ein Wunsch auf einem goldenen Papierengel notiert, der an den Baum gehängt wird. Wer helfen will, kann während der Geschäftszeiten der Verwaltung einen Engel vom Baum nehmen, das Gewünschte erwerben und das Geschenk zusammen mit dem Engel im Bürgerbüro des Rathauses abgeben. Vertrauenspersonen bringen die Pakete an Weihnachten zu den Familien. "Buben und Mädchen, die einen Wunsch geäußert haben, werden mit großer Sorgfalt von den Sozialorganisationen ausgewählt, bleiben aber anonym."

Am Baum im Rathaus fanden 110 Wunschengel Platz. Das Schmücken übernahmen die Vorschüler des Kinderhauses St. Barbara. Bevor sich die Kleinen an die Arbeit machten, trugen einige Gedichte von St. Martin vor, weil auch dieser geteilt hatte. Als Dank für ihre Hilfe erhielten die Kleinen Kuchen von der Bäckerei Schmid aus Mantel spendiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.