Investition in die Zukunft

Die Kinder gestalteten den Festgottesdienst in der Pfarrkirche eindrucksvoll mit Liedern, Gebeten und Fürbitten. Bild: baw
Lokales
Weiherhammer
20.07.2015
6
0

Mit der Einweihung des neuen Kinderhauses Sankt Barbara hatte Weiherhammer am Sonntag einen Grund zum Feiern. Mit dem Haus ist ein Ort geschaffen worden, an dem die Kinder von klein auf gemeinsam lernen und spielen können.

Lange wurde geplant, mehr als ein Jahr gebaut. Am Sonntag weihte Domprobst, Prälat Dr. Wilhelm Gegenfurthner aus Regensburg schließlich das neue Kinderhaus. Mit dieser Einrichtung leistet die katholische Kirchenstiftung als Träger in der Gemeinde einen entscheidenden Beitrag zu einer kinderfreundlichen Gesellschaft.

Gott reicht die Hand

Mit dem Lied "Wir feiern heut' ein Fest" begrüßten die Vorschulkinder die Besucher zum Festgottesdienst. Nicht nur Pfarrer Adam galt der Dank, sonder auch Gott. Zu den Kleinen gewandt meinte der Domprobst in seiner Predigt, dass Gott ihnen immer die Hand reiche und sie halte. Eine solche sichere Hand werde auch im Kinderhaus den Buben und Mädchen gegeben. Der Glaube soll helfen, damit das Leben bewältigt werden könne. Eindrucksvoll gestalteten die Kinder den Festgottesdienst und ernteten dafür tosenden Beifall.

Mit dem Abmarsch zum Kinderhaus setzten Wind und Regen ein. Dies hinderte den Zug mit der Stadtkapelle Grafenwöhr nicht. Schnell planten die Helfer um. Die Einweihung wurde in das Innere verlegt. Laut Kirchenpfleger Hermann Biller ist das neue Haus bereits seit April 2013 in Betrieb. Heuer wurden noch die Außenanlagen mit den dazugehörenden Spielgeräten fertiggestellt.

Somit gehe der Wunsch der Kleinen in Erfüllung. Das Kinderhaus biete neben 75 Kindergartenplätze in drei Gruppen auch 24 Betreuungsplätze für Kleinkinder in zwei Kinderkrippen-Gruppen. Die Kosten belaufen sich auf 2 180 000 Euro. Dieser Betrag wurde von der Regierung der Oberpfalz und der Gemeinde mit 1 855 000 Euro, von der bischöflichen Finanzkammer mit 275 000 Euro und von der Kirchenstiftung mit 50 000 Euro erbracht.

Nach den Worten von Reinhold Demleitner von der Regierung der Oberpfalz entstand ein zeitgemäßes und zukunftsfähiges Kinderhaus. Die Gemeinde und die Kirchenstiftung haben durch die Baumaßnahme gezeigt, dass hier die Zukunft der Kinder ernst genommen wird. Stellvertretender Landrat Albert Nickl gratulierte zum gelungenen Werk, wünschte sich viel Leben im neuen Haus und übergab an Pfarrer Adam ein Geldgeschenk. "Wir haben wirklich Grund zur Freude", meinte Bürgermeister Ludwig Biller. "Nach vielen Diskussionen können wir heute unseren Kindern ein nach den modernsten Gesichtspunkten ausgestattetes Kinderhaus übergeben." Trotz der finanziellen Herausforderung, abzüglich der Zuwendungen der Regierung, muss die Gemeinde rund 1 245 000 Euro aufbringen, war sich der Gemeinderat einig. Laut Architekt Armin Juretzka wurde ein modernes, anspruchsvolles Kinderhaus geschaffen. Er dankte Bauleiter und Architekt Mirka Bertl, der viel Herzblut in das Projekt gesteckt hatte. An die Kinder übergab er einen Sonnenschirm und an die derzeitige Leiterin Gabriele De Roy symbolisch den Schlüssel. Domprobst Gegenfurtner erteilte den kirchlichen Segen. Mit einem Gebet und dem Deutschlandlied endete die Feier.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.