Musik, Gesang und Komödie

Kein Lampenfieber zeigten die Kleinen des Kinderhauschors, obwohl viele von ihnen noch nie auf einer Bühne gestanden hatten. Bilder: baw (2)
Lokales
Weiherhammer
19.10.2015
35
0

"Fernsehreif, super, spitze, hervorragend" waren nur einige der vielen Lobeshymnen der 600 begeisterten Besucher am Ende des 8. Herbstfests der Musik. Was der Männergesangverein "Liederkranz" auf die Beine gestellt und die Mitwirkenden geboten hatten, verdiente höchstes Lob.

In der rappelvollen Zweifachturnhalle der Mittelschule hatte der Männergesangverein am Samstagabend ein buntes Programm zusammengestellt. Vorsitzender Robert Kohl sprach von einem fröhlichen Abend mit Musik, Gesang und Komödie.

Tosender Applaus

Mit dem Lied "Wir wollen Freunde sein" aus der Operette "Königin einer Nacht" eröffnete der gastgebende Chor unter Leitung von Riita Michelson und Walter Thurn aus Eschenbach am Klavier eindrucksvoll das Programm. Kein Lampenfieber zeigten die Kleinen des Kinderhauschors, obwohl viele von ihnen noch nie auf einer Bühne gestanden hatten. Stolz nahmen sie nach ihrem Lied "In unserem Kindergarten ist es schön" und dem Singspiel "Es war einmal ein Schwammerling" den tosenden Beifall entgegen. "Das Leben ist der Himmel, das Leben ist die Hölle" stellte der Mittelschulchor um Lehrerin Christina Paul fest. Das Hackbrettorchester "Gute Saiten - schlechte Saiten" mit Leiterin Cornelia Gurdan spielte den von Corneleia Schaborack überarbeiteten "Guad Nacht Walzer" und "Pastorella" von Johann Anton Kobrich.

Jürgen Prölß zeigte großes Können mit dem Akkordeon. In das Musical "My fair Lady" entführte die "Liedertafel" Eschenbach. Am Klavier begleitete Walter Thurn. Michael Biller (Akkordeon) verzauberte mit dem Schlager "Früher, ganz früher, es ist schon lange her". Bei seinem Abba-Medley hatte er sich mit den Mädchen der "Harmony Sounds" verstärkt. Die Gruppe "Happy Voices" unter Leitung von Michaela Janner und Gerlinde Berl erfreute mit dem "Cup Song" und regte mit "Wozu sind Kriege da" zum Nachdenken an.

Besinnliche Chormusik sang der katholische Kirchenchor unter Gotthard Betz. Die Komödianten Erwin Weigl und Hermann Biller strapazierten die Lachmuskeln mit der Geschichte aus dem Leben eines Vereins-Verantwortlichen. Mit ihren glockenreinen Stimmen verzauberte das Duo "Rauhreif" Gisela Reil und Ulrike Rauch die Besucher. Die Band Roman Karl, Lothar Kraus und Michael Bertelshofer begleitete die beiden.

Rufe nach Zugaben

Für das Couplet des Fürsten Orlovski aus der Oper die Fledermaus "Ich lade gern mir Gäste ein" und einer kleinen "Frühlingsweise" erntete Franz Kohl riesigen Applaus. Riita Michaelson begleitete ihn am Klavier. Die "Harmony Sounds" unter Susanne Säckl glänzten mit "Wie i di mog". Für Stimmung sorgten der Männergesangverein Mantel und Michael Bertelshofer mit "Chiantiwein" und mexikanischen Weisen". Höhepunkte setzten zum Abschluss die 41 Sänger der Chorgemeinschaft "Liedertafel" Eschenbach und "Liederkranz" Weiherhammer. Riesiger Beifall war der Lohn für die großartigen Darbietungen der Mitwirkenden. Zugaberufe blieben nicht unerhört.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11032)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.