Nutzung der Kompressorabwärme nicht wirtschaftlich
Klare Lage

Lokales
Weiherhammer
18.05.2015
0
0
(baw) Schon seit einiger Zeit verfolgt der Abwasserzweckverband der Gemeinden Weiherhammer und Mantel die Möglichkeit, die Abwärme des Kompressors an der Kläranlage zu nutzen. Ursprünglich war von einer Firma geplant, die Abwärme im Winter zum Heizen und im Sommer zum Kühlen zu nutzen.

Nach Abwassermeister Wolfgang Braun bietet eine weitere Firma eine Lösung an, verlangt dafür aber 25 000 Euro. Beide Varianten sind nach Braun aber nicht wirtschaftlich. Die Verbandsräte sahen von einer Anschaffung ab, wollen aber mögliche Neuerungen weiter im Auge behalten. Laut Vorsitzendem Ludwig Biller möchte der Zweckverband den Klärschlamm preiswert entsorgen. Deshalb trat man mit dem gegründeten Zweckverband Müllverwertung Schwandorf in Verbindung, der die Möglichkeit für eine thermische Klärschlammverwertung bieten will. Im Juni oder Juli soll es eine Informationsveranstaltung geben, zu der auch er geladen werde. Da die Gemeinde Weiherhammer in ihren Liegenschaften überwiegend einheitliche Schließanlagen eingebaut hat, soll dies nun auch an der Kläranlage erfolgen.

Die Firma Marx aus Erfurt erhielt den Auftrag zu Lieferung und Einbau. Auf den Zweckverband kommen Kosten in Höhe von 5752 Euro und auf die Gemeinde Weiherhammer 1025 Euro zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.