TSG-Team sagt dennoch keine Partie ab - Karl-Heinz Hasler Spieler des Jahres
Alte Herren Mangelware

In der Saisonabschlussfeier der Alten Herren wurde Leiter Karl-Heinz Hasler (vorne, links) von seinem Vertreter Rainer Niewerth (hinten, links) als Spieler des Jahres mit einem Pokal geehrt. Auszeichnungen gab es auch für den Torschützenkönig und Spieler mit den meisten Einsätzen, Thomas Brünnig, sowie Thomas Meiler (vorne, von rechts). Verabschiedet wurde Karl Kaiser. Abteilungsleiter Rainer Vater (hinten, von rechts) erhielt eine Spende für die jungen TSG-Kicker. Bild: baw
Lokales
Weiherhammer
28.11.2014
2
0
In der Saisonabschlussfeier sprach es sich schnell herum: Die Mannschaftskameraden haben AH-Leiter Karl-Heinz Hasler wie im Vorjahr zum Spieler des Jahres gewählt. Die 51. Saison seit der Gründung war ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Der sich 2011 abzeichnende sportliche Abwärtstrend sei gestoppt worden.

Im Durchschnitt 45,3 Jahre

Das Team bestritt 20 Spiele, gewann davon 8, beendete 4 unentschieden und verlor 8. Bei drei Kleinfeldturnieren ging das Team einmal als Sieger hervor, erreichte beim zweiten den fünften Platz und beim Hallenwettbewerb einen dritten Platz. Helmut Härning wurde Torschützenkönig des Turniers, Erwin Weigl bester Torwart.

Bei den Partien setzte die AH 33 Spieler ein. Thomas Brünnig absolvierte die meisten Einsätze (22), gefolgt von Peter Funke, Tobias Krämer und Karl-Heinz Hasler (21). Thomas Brünnig wurde mit zwölf Treffern Torschützenkönig vor Tobias Krämer, der auf sieben Tore kam. Brünnig erhielt die Torschützenkanone. Der Altersdurchschnitt der Kicker betrug 45,3 Jahre. Für 350 Einsätze bei den Alten Herren ehrte der Leiter Hermann Biller. Laut Hasler war die Saison von Personalmangel geprägt. Die Bemühungen um Spieler für eine komplettes Team seien aber immer erfolgreich gewesen. Auch im 51. Jahr habe man keine Partie absagen müssen. Die Neuzugänge Christoph Zieglmeier, Christian Härtl und Martin Windisch hätten die Personalnot etwas gelindert. Hasler dankte Hans Weiß und Karl Kaiser für die Leitung der Heimspiele. Humorvoll ließ Rainer Niewerth die Saison Revue passieren. Er erinnerte an Fußballer-Ball, Zoiglwanderung, Gartenfest, Kneitinger-Fahrt, Bürgerfest, Hartwurstturnier und Kirchweihessen.

Hasler lobte die gute Kameradschaft und dankte den Helfern mit einem Geschenk. An Abteilungsleiter Rainer Vater, der die Arbeit der AH würdigte, überreichte er eine Spende für die Nachwuchsarbeit der TSG-Kicker. Mit einem Erinnerungsteller verabschiedete das Team Karl Kaiser, der nach Regensburg zog.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.