Brunnen I und II werden nicht erhalten
Wasserzweckverband lehnt Anträge ab

Politik
Weiherhammer
28.05.2016
59
0

Die Versammlung des Wasserzweckverbandes verlief nicht für jeden positiv. Die Brunnen I und II sind baufällig und können nicht erhalten werden. Für die Umwandlung des angrenzenden Grundstückes in eine naturnahe ökologische Fläche sieht es auch schlecht aus.

In der Verbandsversammlung des Wasserzweckverbandes der Gemeinden Mantel und Weiherhammer lehnten die Räte den von Josef und Lorenz König gestellten Antrag auf Erhalt der Brunnen I und II und dazu die Umwandlung des angrenzenden Grundstücks in eine naturnahe ökologische Fläche einstimmig ab.

Nicht in Satzung


In der Sitzung des Verbandsausschusses im Februar wurde der Antrag bereits vorberaten. Dabei stellten die Räte fest, dass die Schaffung von ökologischen Flächen nicht satzungsgemäße Aufgabe des Zweckverbandes sei, so dass hierfür die Rechtsgrundlage fehle. Außerdem werden die Kosten für den Erhalt beziehungsweise die dafür notwendige Instandhaltung auf rund 100 000 Euro geschätzt. Verbandsvorsitzender Stephan Oetzinger betonte, dass der Brunnen I dringend sanierungsbedürftig sei. Es gebe den Brunnen bereits seit über 60 Jahren.

Seit der Bohrung habe er seinen Dienst geleistet. Mit Beschluss hält der Zweckverband an der Auflassung der betroffenen Brunnen fest. Nach Information von Oetzinger teilte das Ingenieurbüro Kohl das Ausschreibungsergebnis für die Arbeiten für den Gebäudeabbruch bei Tiefbrunnen III mit. Günstigster Bieter ist die Firma Georg Kraus aus Mantel mit einer Angebotssumme von 33 385 Euro. Den Auftrag für die Plombierung des Tiefbrunnens III erhielt als günstigster Bieter die Firma Osel Bohr aus Bamberg zur Angebotssumme von 39 719 Euro. Einstimmig erteilten die Räte diesen Firmen die Aufträge.

Der Zweckverband machte einen Vorschlag zur Wasserversorgung Steinwaldgruppe: Ein weiterer Übergabepunkt beim Hochbehälter Etzenricht sollte erstellt werden. Im Zuge dessen strebte der Zweckverband einen Änderungsvertrag an, in dem die Abgabemenge von 160 000 Kubikmetern an den Ortsteil Mantel ergänzt wird. Die Räte stimmten zu. Kämmerer Rudolf Jankowski erläuterte die Rahmenbedingungen des Haushaltes für 2016.

Schuldenstand sinkt


Der Verwaltungshaushalt schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 797 334 Euro und im Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 89 180 Euro ab. Der Schuldenstand zu Beginn des Haushaltsjahres belief sich auf 1 114 683 Euro und wird zum Ende des Haushaltsjahres 1033 733 Euro betragen. Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben nach dem Haushaltsplan wurde auf 160 000 Euro festgesetzt.

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Michael Säckl, gab das Ergebnis der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2014 bekannt. Diese schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 569 115 Euro ab. Im Vermögenshaushalt schließen die Einnahmen und Ausgaben mit 72 418 Euro ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.