Enttäuschung im Gemeinderat
Rewe investiert nicht

Für das geplante Ärztehaus in der Hauptstraße fallen die Gebäude 19 und 21 dem Abbruchhammer zum Opfer. Das Haus Hauptstraße 19 stand einmal unter Denkmalschutz, ist aber zwischenzeitlich von der Liste gestrichen worden. Bild: baw
Politik
Weiherhammer
19.12.2015
184
1

Für die Gemeinde hätte es das schönste Weihnachtsgeschenk werden können. Dieser Wunsch ist nun ausgeträumt. Rewe teilte mit, aus wirtschaftlichen Gründen keinen Einkaufsmarkt in Weiherhammer zu bauen.

Noch am selben Tag erfuhren die Gemeinderäte in der Jahresschlusssitzung die Hiobsbotschaft vom enttäuschten Bürgermeister Ludwig Biller. Er habe bis zum Schluss gehofft, da die Gemeinde im Vorfeld ihre Hausaufgabe gemacht habe, seufzte der Rathauschef.

Es sei aber weiter oberstes Ziel, eine Einkaufsmöglichkeit für den Ort zu bekommen. Alles andere könne sich ein Ort wie Weiherhammer nicht leisten. Die Absage von Rewe hatte zur Folge, dass der vorgesehene Bebauungsplan von der Tagesordnung genommen wurde.

Schon der nächste Tagesordnungspunkt heiterte die Stimmung sichtlich auf. Was schon seit längerer Zeit Gesprächsstoff im Ort war, wird nun Wirklichkeit. Die Siler-Denzinger Leistner-Grundstücksverwaltung GbR hatte den Bauantrag zum Abbruch zweier bestehender Gebäude und zum Bau eines Ärztehauses auf den Grundstücken Hauptstraße 19 und 21 gestellt. Das zeige, dass örtliche Ärzte bereit seien, in Weiherhammer zu investieren, freute sich Biller. Das Gebäude Hauptstraße 19 könne abgebrochen werden, weil es bereits von der Denkmalliste gestrichen worden sei. Das neue Ärztehaus soll in eingeschossiger Bauweise entstehen. Damit werde die Hauptstraße weiter belebt. Die Räte erteilten einstimmig das Einvernehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ärztehaus (10)Ludwig Biller (12)
1 Kommentar
6
Alexander Stark aus Tegernheim | 20.12.2015 | 10:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.