Gemeinderat Weiherhammer verabschiedet Haushalt 2016
Mit Rücklagen ins neue Jahr

Politik
Weiherhammer
22.12.2015
139
0

In seiner Jahresabschlusssitzung verabschiedete der Gemeinderat den Haushalt 2016 mit einem Gesamtvolumen von über elf Millionen Euro. Dieser sieht vor, dass der vorgegebene Sparplan fortgeführt wird und nach Möglichkeit auch außerplanmäßige Schuldentilgungen vorgenommen werden.

Bürgermeister Ludwig Biller war überzeugt, dass die Gemeinde gestärkt ins neue Jahr gehe, da man heuer die gesetzten Ziele trotz hoher Ausgaben für wichtige, zukunftsweisende Maßnahmen erreicht habe. Man könne den geforderten erhöhten Schuldendienst in Höhe von 530 000 Euro leisten und eine Rücklage von 2,8 Millionen Euro mit ins neue Jahr nehmen. Dabei müsse die Weiterentwicklung der Gemeinde sowie das Gemeinschaftsleben in allen Ortsteilen weiter verfolgt werden, meinte der Bürgermeister.

Maßnahmen im neuen Jahr


Deshalb sei es auch richtig, Geld für die weitere Entwicklung des Gewerbegebietes einzuplanen. Auch müssten die Neugestaltung des Bauhofes, Planungskosten für die Verbindungsstraße mit Durchfahrt Trippach und die Neugestaltung der Spielplätze berücksichtigt werden. Der Abriss des alten Schulhauses in Dürnast ist geplant. Auch die Planungskosten im Rahmen der Dorferneuerung von Kaltenbrunn und Dürnast sind vorgesehen. Nicht vergessen werden dürfe die notwendige Brückensanierung und die Erneuerung des Blockheizkraftwerkes im Hallenbad. Für die Straßensanierung will man die neue Gesetzgebung abwarten.

Nach Biller habe in den nächsten Jahren der Schuldenabbau Vorrang, entsprechend der Auflage des Landratsamtes. Die jährliche Tilgungsquote muss rund sechs Prozent betragen. Trotz der geplanten Vorhaben werde die Gemeinde 2016 über 900 000 Euro Schulden abbauen, davon 400 000 außerplanmäßig. Die Schulden werden zum Jahresende 2015 voraussichtlich 8 612 493 Euro betragen. Dies entspreche einer Pro-Kopfverschuldung von 2251 Euro. Ende 2016 werden die Schulden voraussichtlich bei 7,67 Millionen Euro liegen. Aufgrund der wiedererlangten Finanzkraft werde Weiherhammer für 2016 keine Schlüsselzuweisung erhalten. Im neuen Haushalt seien nach Biller keine weiteren Einschränkungen der freiwilligen Leistungen nötig, auch die Steuerhebesätze bleiben unverändert bei 330.

Die größte Ausgabe im Verwaltungshaushalt ist die Kreisumlage mit 2 089 400 Euro, die größte Einnahme die Gewerbesteuer mit 2 600 000 Euro. Um all die geplanten Maßnahmen umsetzen zu können, wird eine Entnahme aus der Rücklage in Höhe von 1 584 100 Euro notwendig. Zum Jahresende 2016 betrage dann die Rücklage voraussichtlich 1 279 517 Euro, die dann als Absicherung für die hohe Kreisumlage 2017 falls notwendig verwendet werde.

Kämmerer Günther Hirmer gab die Zahlen des Haushalts 2016 bekannt. Der Verwaltungshaushalt beträgt in den Einnahmen und Ausgaben 7 940 600 Euro und der Vermögenshaushalt 3 468 500 Euro. Das Gesamthaushaltsvolumen beträgt 11 427 100 Euro. Die Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt beträgt 848 500 Euro.

Gegen Stimmen der SPD


Fraktionssprecher Bernd Heibl (CSU) sprach sich für eine Annahme des Haushaltes aus. Rainer Vater (SPD) wollte einige vorgesehene Maßnahmen wie das Gemeindehaus in Dürnast auf später verschoben wissen. Roland Braun (FWG) signalisierte, dass seine Fraktion dem Haushalt zustimmen wird, weil die Gemeinde genug Kraft habe, die Maßnahmen zu meistern. Der Haushalt wurde mit großer Mehrheit verabschiedet. Die fünf SPD-Räte stimmten dagegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat (320)Haushalt (127)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.