Glücksfall für Weiherhammer
200 Gäste feiern mit Altbürgermeister Georg Härning 80. Geburtstag

Großer Andrang beim Feuerwehrhaus: 200 Gäste schüttelten Altbürgermeister Georg Härning (vorne, rechts) die Hand und wünschten zum runden Geburtstag das Beste. Bilder: baw (2)
Politik
Weiherhammer
11.07.2016
147
0
 
Nicht ganz wohl fühlte sich Altbürgermeister Georg Härning (links), als er zusammen mit Bürgermeister Ludwig Biller (rechts) auf einem auf einen Tieflader montierten XXXL-Stuhl zu seiner Feier zum 80. Geburtstag zum Feuerwehrhaus gefahren wurde.

Altbürgermeister Georg Härning ist immer noch beliebt und erfreut sich großer Wertschätzung: 200 Gäste kommen am Freitagabend ins Feuerwehrhaus und feiern mit ihm den 80. Geburtstag.

Jede Luxuslimousine ist für diesen großen Mann und Freund zu klein, dachte sich der "Gewerbeadel". Die Gewerbetreibenden aus dem Industriegebiet entschieden deshalb in geheimer Kommandosache, den Altbürgermeister Georg Härning zur Geburtstagsfeier mit einem Tieflader des Transportunternehmens Gunter Weber zu chauffieren.

Zuvor hatten sie noch nach dem Vorbild einer großen Möbelhauskette einen XXXL-Stuhl montiert. Mit der Blaskapelle "Original Oberpfälzer Musikanten" holten die Unternehmer den Jubilar in der Flurstraße vom Haus von Tochter Michaela und Schwiegersohn Helmut ab. Dies war wegen der Enge der Straße mit großen Schwierigkeiten verbunden. Das Gebäude konnte nur rückwärts angefahren werden.

Viele Gratulanten


"Der Schorsch war total überrascht und machte ganz große Augen, als wir ihm zum Aufsteigen aufforderten", erzählte Weber. Zusammen mit Bürgermeister Ludwig Biller erklomm er den Superstuhl. Nach einer kleinen Ortsrundfahrt kam man etwas verspätet beim Feuerwehrhaus an. Kaum dem "Boarischen Geburtstagsexpress", wie seitlich auf dem Riesengefährt zu lesen war, entstiegen, stürmten die ersten Gratulanten auf Härning zu. Im Nu bildete sich eine lange Schlange, alle wollten dem CSU-Mann die besten Wünsche aussprechen.

Der Jubilar freute sich, dass so viele Leute gekommen waren, um mit ihm und seiner Familie zu feiern. Besonderen Dank sprach er der kleinen und feinen Truppe der Gewerbetreibenden für ihre Überraschung sowie der Feuerwehr für ihre tatkräftige Unterstützung aus. Neben Familie und Verwandten waren auch die Geistlichen Pfarrer Adam, Pfarrer Jesu sowie Pfarrer Matthias Weih von der evangelischen Gemeinde Kaltenbrunn, mehrere ehemalige Bürgermeister und Gemeinderäte, der ehemalige Rektor Otmar Zirklbach, Vertreter aller Vereine der Gemeinde und Freunde gekommen.

Verzicht auf Geschenke


Nur Bürgermeister Biller gewährte Härning ein paar kurze Sätze. Dieser brachte zum Ausdruck, dass der Geburtstag Anlass sei, mehr zu sagen über den Mann, der 30 Jahre als Bürgermeister sein Bestes gegeben habe. Härning sei maßgeblich an der großen Entwicklung von Weiherhammer beteiligt gewesen. Er habe den Grundstein für eine aufstrebende Gemeinde gelegt. Als Bürgermeister und langjähriger Kreisrat sei er ein Glücksfall für Weiherhammer gewesen (wir berichteten). Biller wünschte sich, dass Härning ihm auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehe. Der Rathauschef gratulierte auch im Namen von Martin Schregelmann und Rudolf Götz, den Bürgermeistern der VG-Mitgliedsgemeinden Etzenricht und Kohlberg. Härning, der während des Abends an jedem Tisch Platz nahm und mit allen Gästen plauderte, bewies einmal mehr seine große soziale Einstellung. So verzichtete er auf persönliche Geschenke. Er bat dafür um Geldspenden für die Hilfsaktion "Lichtblicke" des Medienhauses "Der neue Tag".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.