Sitzung des Kläranlagenzweckverbandes
Klärschlamm belastet

Politik
Weiherhammer
09.12.2015
9
0


Der Schlamm aus der Kläranlage muss jetzt thermisch verwertet, also verbrannt werden. Grund dafür ist die Grenzwertüberschreitung bei Cadmium nach den neuen Richtlinien. Für die Region ist das aber nichts Ungewöhnliches.

Dies erfuhren die Räte des Kläranlagenzweckverbandes der beiden Gemeinden Weiherhammer und Mantel in ihrer Sitzung. Die Überschreitung sei geologisch bedingt, betroffen seien davon alle Anlagen der Oberpfalz. Laut Verbandsvorsitzendem Bürgermeister Ludwig Biller belaufen sich die Mehrkosten für die Verbrennung des Klärschlammes auf jährlich rund 15 000 Euro. Mit der Abwassergebühr befinde man sich im Landkreis im unteren Bereich.

Die Verbandsräte stellten zudem die Jahresrechnung 2014 fest. Die Summen schließen im Verwaltungshaushalt mit 341 398,47 Euro und im Vermögenshaushalt mit 5 570,89 Euro ab. Die Rücklagen beliefen sich zum Haushaltsbeginn auf 118 668,71 Euro. Entnommen aus den Rücklagen wurden 5 570,89 Euro. Der Haushalt weist keinerlei Schulden auf.

Kämmerer Günther Hirmer legte zudem den Haushalt für 2016 vor. Er umfasst insgesamt 389 400 Euro und schließt im Verwaltungshaushalt mit 359 400 Euro und im Vermögenshaushalt mit 30 000 Euro ab. Die Betriebskostenumlage beläuft sich auf 251 400 Euro. Diese berechnet sich zu 50 Prozent nach den Einwohnern und 50 Prozent nach der Abwassermenge, für die eine Gebühr erhoben wurde. Die Umlage für Weiherhammer beläuft sich auf 141 231 Euro. Davon 62 565 Euro nach den Einwohnern und 78 666 Euro nach der Abwassermenge.

Der Markt Mantel muss für die Einwohner 63 135 Euro und für die Abwassermenge 47 034 Euro berappen. Für die Unterhaltung des Verbandskanals sind 5000 Euro eingeplant, für die Verbrennung des Klärschlamms 55 000 Euro und für den Stromverbrauch 60 000 Euro. Die Stromeinspeisungsentgelte belaufen sich auf 5000 Euro. Im Finanzplan und Investitionsprogramm ist für 2017 die Anschaffung einer Klärschlammpresse vorgesehen.

Laut Abwassermeister Wolfgang Braun hat das Wasserwirtschaftsamt die Kläranlage ohne Beanstandungen überprüft. In diesem Jahr wurden bisher 96 000 Kubikmeter Abwasser gereinigt. Die Reinigungsleistung der Anlage liege bei 95 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kläranlage (40)Cadmium (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.