Weiherhammer will wachsen
Großes Interesse an Bauplätzen

Die Erschließung "Am Bildbaum 7, Bauabschnitt 5" östlich der Erzstraße ist durch die Firma Braun, Rothenstadt, in vollem Gang. Im Frühjahr können die Häuslebauer loslegen. Bild: bk
Politik
Weiherhammer
07.10.2016
184
0

Der Bauboom in Weiherhammer hält an. "Wir haben 30 Bewerber für 16 Parzellen", gab Bürgermeister Ludwig Biller in der Sitzung am Dienstag erfreut bekannt. Die Interessenten werden nun angeschrieben.

Kaltenbrunn/Weiherhammer. Nachfrage bestehe auch über Grundstücke im erweiterten Industrie- und Gewerbegebiet "Weberschlag". "Der Verkauf kann beginnen", signalisierte Biller.

Von der Einmündung in die Hauptstraße bei Anwesen Nummer 1 bis zur Einfahrt in die BHS Corrugated lautet die Straßenbezeichnung Paul-Engel-Straße, ab dem Hallenbad Hüttenwerk. Dies führe immer wieder zu Verwechslungen, da das Bad mit der Anschrift Hüttenwerk 3 abseits der restlichen Gebäude (Hütten-Werksiedlung) liege und umgekehrt. Zudem erfolge die neue Zufahrt zur BHS künftig erst nach dem Bad, bemerkte der Rathauschef. Deshalb entschloss sich das Gremium zur Umbenennung in Paul-Engel-Straße vom Bad bis zur Einmündung in die Gemeindeverbindungsstraße nach Trippach.

Kamera beim Bahnhof


Einstimmig bewilligten die Räte einen Zuschuss von 12 000 Euro zur abgeschlossenen Dachstuhlsanierung der evangelischen St.-Martins-Kirche in Kaltenbrunn, vorbehaltlich der Aufnahme in den Haushaltsplan 2017. SPD-Sprecher Rainer Vater erinnerte an die Absperrung am Ende der Schreinerlohstraße Richtung Spiel- und Verkehrsübungsplatz. "Diese Sicherheitsmaßnahme wird von der Polizei unterstützt", erwiderte Bürgermeister Biller. Vater nannte die Fahrrad-Diebstähle am Bahnhof während der Schulzeiten ein Dilemma und regte eine Kamera-Überwachung der Gemeinde in Kooperation mit der Deutschen Bahn an.

Die Anlieger-Bescheide für den Kirchplatz in Kaltenbrunn seien erstellt, gab der Gemeindechef auf Nachfrage von Christian Biller (SPD) bekannt. Thomas Schönberger (CSU) plädierte mit Nachdruck für eine Erneuerung des Gehwegs an der Schulbushaltestelle am Marktplatz. Hierfür bat Wolfgang Braun (SPD) die Verwaltung, die Kosten für ein Buswartehäuschen zu ermitteln und dies in einer nächsten Sitzung zu behandeln. Ein Verkehrsspiegel kommt an die Ecke Kuhbühl/Unterer Markt. Zur Verbesserung der Fahrbahnbeschaffenheit auf der Straße Weiherhammer-Mantel wird ein Angebot eingeholt.

Ferner informierte der Bürgermeister über die Mitteilung der Raiffeisenbank Auerbach, den Geldautomaten zum Jahresende zu entfernen. "Ich habe versucht, den Automaten zu halten. Aber die Raiffeisenbank hat uns keine Hoffnungen gemacht, weil monatlich nur 30 statt 100 Abbuchungen geschehen, bei jährlichen Kosten von 25 000 Euro." Zur angesprochenen Möglichkeit des Weiterbetriebs mit der Sparkasse habe der Vorstand der Raiffeisenbank erklärt: "Da muss schon die Sparkasse auf uns zugehen."

Gespräche gehen weiter


Gleichwohl sei dem Geldinstitut sehr daran gelegen, die Versorgung sicher zu stellen, fügte Biller hinzu. Auch für die Geschäftsstelle Weiherhammer würden die Öffnungszeiten der Kundenfrequenz angepasst und eingeschränkt. Vater plädierte für weitere Gespräche. Fraktionskollege Braun erinnerte das Geldinstitut an seinen Genossenschaftsauftrag und brachte einen Verzicht auf die Miete ins Spiel. "Auch dieses Angebot habe ich gemacht", konstatierte Biller.

Ich habe versucht, den Geldautomaten zu halten. Aber die Raiffeisenbank hat uns keine Hoffnungen gemacht.Bürgermeister Ludwig Biller
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.