42 Mannschaften
168 Sportler lassen bei Georg-Koppmann-Gedächtnisturnier Stöcke krachen

Sport
Weiherhammer
19.04.2016
12
0
Kaltenbrunn. Mit 42 Mannschaften aus vier Regierungsbezirken, von der Bundesliga über Bayernliga bis zur Kreisliga, war das Georg-Koppmann-Gedächtnisturnier gut besetzt. An vier Tagen rauschten die Stöcke von 168 Sportlern in der FC-Halle über die Asphaltbahnen, so dass jedes Team 14 Spiele zu absolvieren hatte. Auch acht Damen gingen in der Männer-Domäne an den Start. Der TV Nabburg trat als einziger mit der Jugend an, die kürzlich den Bezirksmeistertitel holte. Als Schiedsrichter fungierten Ingo Hannes, Reinhold Beyerlein und Bernd Hirsch. Verpflegung und Rechenbüro managte Gerhard Müller. Spannende Duelle gab es in einigen Gruppen. Die Platzierungen: Gruppe I: 1. Kreisauswahl 102 (17:7 Punkte), 2. SV Diesenbach (16:8), 3. ESC Berching (14:10). Gruppe II: 1. ESF Heselbach-Meldau (19:5), 2. TSV Eitl-brunn (18:6), 3. FSV Steinsberg. Gruppe III: 1. SpVgg Oberkreuzberg (16:4), 2. SSV Rossbach-Wald (15:5), 3. DJK Altenthann (10:10). Gruppe IV: 1. ESV Lampenricht-Gleiritsch (20:4), 2. SpVgg Pfreimd (16:8), 3. FC Teugn (15:9). Gruppe V: 1. ESV Nürnberg Rangierbahnhof (20:4), 2. BSG Beyer Altenstadt/WN (18:6), 3. ATS Mitterteich (16:8). In der Gruppe VI setzte sich der SV Schönthal (23:1) mit einem ungebremsten Siegeszug an die Spitze. Dahinter folgten SV Mühlhausen (20:4) und ESV Nürnberg (15:9). Wenig Zielwasser zeigten bei der heißen Daubenjagd die Lokalmatadoren SV TuS/DJK Grafenwöhr und ESF Neustadt/WN. Thomas Schönberger überbrachte die Grüße der Gemeinde und verteilte Lob an den Ausrichter für die mustergültige Organisation und an die Teilnehmer für das sportlich faire Verhalten. Der Wettbewerbsleiter und Sportchef, Klaus Horn, dankte der Helfer-Crew.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.