80. Geburtstag von Josef Lobenhofer
Für Kaltenbrunn und den FC

Vermischtes
Weiherhammer
26.01.2016
132
0
Kaltenbrunn. Wer ihn sieht und kennt, der glaubt kaum, dass Josef Lobenhofer seinen 80. Geburtstag feierte. Als "Mann der Tat" schrieb der Jubilar ein großes Stück Gemeinde- und Vereinsgeschichte mit. Der Weg war vorgezeichnet: Mit immensem Fleiß und Weitsicht erweiterte und modernisierte er den Handwerksbetrieb, den seit 1999 Sohn Stefan in vierter Generation führt. Noch bis Oktober letzten Jahres stand der Schreinermeister-Senior täglich acht Stunden in der Werkstatt. Jetzt lässt er es ruhiger angehen und genießt die Lektüre des "Neuen Tag". Der Freitag- und Sonntag-Stammtisch sind fest im Terminkalender verankert.

Seit Jahren zeigt "Sepp" ein Herz für den Fußball. Der Torwart und Vorsitzende von 1963 bis 1979 sowie Schiedsrichter ist bei Heimspielen seines FCK präsent. Der Sportheimbau und die Gründung der Eisstockabteilung werden mit seinem Namen verbunden bleiben. Und wenn ihn jemand rief, war er war helfend zur Stelle. 36 Jahre galt der Gemeinderat als überzeugter und aufrichtiger Fürsprecher seines Heimatorts. Für dieses kommunalpolitische Engagement dankte in Vertretung des erkrankten Ludwig Biller zweiter Bürgermeister Herbert Rudolph . Zu den Gratulanten zählten Pfarrvikar Yesu Savariyappan , Pfarrer Matthias Weih und Altbürgermeister Georg Härning , Erwin Rast (CSU), Rainer Vater (TSG) und Robert Kohl für den MGV "Liederkranz". Ferner gratulierten Christian Mühlbach (FC) sowie Thomas Gmeiner (Feuerwehr), Reinhold Tafelmeyer (Schützen), Erwin Schönl (Siedlerbund), Rudi Prölß (Imker), Erich Geier (KAB). Lobenhofer hatte auf Geschenke zugunsten der Jugendarbeit verzichtet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.