Babywindeln und Bauschutt
Nach mir die Müllflut

Der unbekannte Umweltverschmutzer lagert unter anderem Bauschutt am Container-Standort in Dürnast ab. Bild: baw
Vermischtes
Weiherhammer
23.09.2016
47
0

Sauerei in Dürnast: Seit kurzem lädt ein Unbekannter seinen Müll ordnungswidrig am Container-Standort ab. Trotz Bauschutt und vollen Windeln gibt es noch keine Hinweise auf den Verursacher.

(baw/fle) Nach der Devise "Die Gemeinde räumt meinen Dreck schon weg" handelt seit Wochen ein Unbekannter in Dürnast. Jede Woche müssen Bauhofmitarbeiter volle Kinderwindeln, abgelaufene Lebensmittel, noch geschlossene Milchtüten am schlecht einsehbaren Container-Standort im Ortsteil Dürnast entfernen und entsorgen. Dieser Abfall ist stets in Kartons und Tüten verpackt. Es war auch schon Bauschutt von einer Badsanierung dabei.

Bei der Ablagerung hinterlässt der Müllsünder keine Spuren. Martin Beyer, Leiter des Ordnungsamtes, glaubt nicht, dass es sich bei dem Täter um einen Dürnaster handelt. "Die kleinen Windeln gehören zu einem Baby. Und da ist in Dürnast keines gemeldet", sagte Beyer. Für ihn ist das Maß jetzt aber voll. "Nun wird Anzeige erstattet." Beyer bittet darum, dass die Bewohner noch mehr Augenmerk auf "ihren" Containerplatz legen und unnatürliche Beobachtungen der Gemeinde melden. Schließlich müssten für die Beseitigung Steuermittel aufgewendet werden. Auch Severin Hirmer, dritter und derzeit amtierender Bürgermeister, stochert auf der Suche nach dem Verursacher im Dunkeln. "Dürnaster beobachten am Container-Standort landkreisübergreifende Kennzeichen. Vielleicht sind es auch Abfälle von Durchreisenden." Er könne nicht mehr tun, als an alle zu appellieren, die Augen offen zu halten. "Das Gelände einzuzäunen und geregelte Öffnungszeiten anzubieten, geht zulasten der Bürger, die sich ordnungsgemäß verhalten."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.