Bald können sich die Kleinen auf dem neuen Spielplatz des Kinderhauses vergnügen
Langes Warten lohnt sich

Vermischtes
Weiherhammer
17.06.2015
1
0
Bald ist es endlich soweit: Am 19. Juli wird das neue Kinderhaus Sankt Barbara mit den umfangreichen Freianlagen eingeweiht. Nachdem die Kleinen die Einrichtung bereits bezogen haben, wurden die Außenanlagen in den vergangenen Wochen mit Hochdruck fertiggestellt. Die Kosten dafür halten sich im vorgegebenen Rahmen und belaufen sich auf 95 000 Euro. Für die Spielgeräte wurden 33 000 Euro ausgegeben.

Kaum mehr erwarten konnten die Kinder die Fertigstellung des großen Spielplatzes. Schon am ersten Tag beim Erscheinen der Baumaschinen und der Arbeiter drückten die Kleinen ihre Näschen an den Fensterscheiben platt, wusste Kindergärtnerin Gabriele DeRoy zu berichten. Bei schönem Wetter konnte man die Kinder kaum mehr halten, sie wollten unbedingt zum Spielen ins Freie.

Jetzt, nachdem die Hauptarbeiten erledigt sind und das Grün auf den angelegten Wiesen zum Vorschein kommt, kann man sich vom großflächigen und gelungenen Meisterwerk ein Bild machen.

Mit circa 4000 Quadratmetern Fläche ist es die größte Außenanlage eines Kinderhauses im Landkreis. Die nach Süden hin ausgerichtete Freifläche wurde zu einer Hügellandschaft ausgebildet. Dazu haben die beauftragten Firmen das Abbruchmaterial des ehemaligen Pfarrheimes verbaut. Die ortsansässige Firma Gunter Weber erledigte kostenlos die Grobplanie.

Insgesamt waren 46 Lkw-Ladungen Humus und 15 Sattelzüge mit Abdeckmaterial notwendig. Die in Richtung Westen ausgerichtete Hügellandschaft erhielt oben normalen Rasen sowie an der Hangkante eine Blumenwiese und unten eine englische Wiese. Beispielsweise für Aufführungen kann künftig auch eine Naturbühne genutzt werden. Auf der Nordseite ist eine Freispielhalle vorgesehen.

Wiederverwendet wurden der Tunnel und die Nestschaukel. Neu sind ein Indianerdorf mit drei Tipis und einem Totenpfahl. Die Spielgeräte sind aus Naturholz. Neben Doppelschaukel, Wippe, Abenteuerhaus und Hangrutsche stehen für die Kinder Kletterteile, Klettergarten, Sandkasten und Wasserspiele zur Verfügung.

In den Spielflächen wurde als Fallschutz Rasen, Riesel oder Rindenmulch verwendet. Zum Schlittenfahren im Winter entstand eigens ein Hügel. Die Krippe besitzt einen eigenen Spielplatz, den die Kleinsten bereits nutzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.