CSU auf Infotour
Von der Raffinerie zum Hopfen

Vermischtes
Weiherhammer
17.10.2016
70
0

Kaltenbrunn. Die zweitgrößte und modernste Ölraffinerie in Deutschland, Bayernoil in Vohburg, war erstes Ziel der CSU-Informationsfahrt. Während der fast zweistündigen Führung erfuhr die Reisegruppe, dass die Transalpine Pipeline (TAL) Rohöl von Triest über Vohburg bis nach Karlsruhe pumpt. 56 Prozent kommen aus GUS-Staaten (ehemalige Sowjetunion), 22 Prozent aus West- und Nordafrika und ebenso viel von der Nordsee.

Die Raffinerie produziert unter anderem 37 Prozent Dieselkraftstoff,19 Prozent Super-Benzin, 11 Prozent leichtes Heizöl, 8 Prozent Jet-Diesel. Der Rohöldurchsatz beträgt 10,3 Millionen Tonnen, die Tanklagerkapazität 1,8 Millionen pro Jahr. Das Unternehmen zahlt jährlich 2,4 Milliarden Energiesteuer, das sind 0,7 Prozent des Bundeshaushalts.

Die Rundfahrt über das 2 Kilometer lange und 800 Meter breite Gelände führte das Rohrlabyrinth und die riesigen Tanks vor Augen. Schnell vergessen wollten die Teilnehmer das Ingolstadt-Village. Die 110 Geschäfte mit Top-Marken sind augenscheinlich nur etwas für betuchte Leute. Vor allem aus Fernost waren viele Touristen zu sehen. Auf dem Hopfen-Erlebnishof in Tettenwang lernte die Gruppe durch den humorvollen Besitzer Michael Forster den Ablauf seines in der fünften Generation geführten Betriebs kennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.