Ehemaliger Präsident der OTH Amberg-Weiden überrascht
Engel sucht Bauer

OTH-Präsident a. D. Erich Bauer (links) sieht seine Zukunft in der "Wissensregion" Nordoberpfalz. Der Unternehmer Christian Engel baut auf ihn, ein "zeit- und ortsunabhängiges Ausbildungszentrum" zu schaffen. Bild: cf
Vermischtes
Weiherhammer
11.10.2016
570
0

Ein Neubeginn mit regionaler Perspektive: Ein Jahr nach seinem Abschied als OTH-Präsident wechselt Professor Erich Bauer in die Wirtschaft: als Geschäftsführer des Überbetrieblichen Bildungszentrums in Ostbayern (ÜBZO) und Vorstandsvorsitzender der neu gegründeten Lars- und Christian-Engel-Stiftung.

Um zehn Kilo verschlankt, fit und familiär entspannt, sieht sich der einstige Präsident der HAW Amberg-Weiden ironisch vom "Hochschul-Bauer" zum "Maschinen-Bauer" gewandelt. Das bisher an das Unternehmen BHS Corrugated (Weltmarktführer bei Wellpappe-Produktionsstraßen) angedockte ÜBZO soll die "Wissensregion Nordoberpfalz beflügeln". Der in der bayerischen Bildungspolitik exzellent vernetzte Professor strebt die "Verzahnung" von Beruf und akademischer Laufbahn an, "um die Oberpfalz zukunftssicher zu machen und die jungen Leute zu halten".

Bauer und der Unternehmer Christian Engel - bis 2015 Vorsitzender des Hochschulrats - kennen und schätzen sich. Die Familie Engel setzt in ihn die Erwartung, das vor 14 Jahren gegründete ÜBZO mit 250 Partnerbetrieben für 28 Ausbildungsberufe zu einem "Kompetenzzentrum" und "Leuchtturm" der beruflichen Bildung in Deutschland weiterzuentwickeln. Bauer ("schön, mit 57 Jahren für Zukunft zu stehen") betont das "Grundvertrauen" in die Familie Engel. "Da ist auch ein Handschlag noch etwas wert." Der Professor schlug attraktive Angebote in München, Berlin und Brüssel aus, um die Vision von "Bildung, Wirtschaft und Region" zu verwirklichen.

Die mit drei Millionen Euro ausgestattete Engel-Stiftung steht für die Unabhängigkeit der geplanten "Denkfabrik" ÜBZO. Sie wird von derzeit 280 Ausbildungsplätzen auf 360 im nächsten Jahr aufgestockt. Christian Engel pflegt hohe Erwartungen in die "virtuelle Bildung" für eine digitalisierte Welt: "Bildung 4.0 ist schließlich die Voraussetzung für Industrie 4.0." Der Unternehmer sieht das Ausbildungszentrum als "Nukleus in der Bildungslandschaft". Mittelfristig soll das ÜBZO von der BHS Corrugated "entkoppelt" und in den geplanten "Science Park" ("Denkdorf" westlich von Weiden, Halmesricht) umgesiedelt werden. Der bisherige Geschäftsführer des ÜBZO, Reinhold Hautmann, geht 2017 in den vorzeitigen Ruhestand. Engel dankte ihm ausdrücklich für die "großartigen Leistungen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.