Jahreshauptversammlung in Weiherhammre
Gut zu Fuß über den Fluss

Vermischtes
Weiherhammer
03.03.2016
8
0

Der kommunale Schuldenabbau steht an erster Stelle. Für dieses Jahr sind aber trotzdem einige Ausgaben im Haushalt eingeplant. In der Jahreshauptversammlung der Frauen-Union informierte zweiter Bürgermeister Herbert Rudolph über anstehende Arbeiten des Gemeinderates.

So will das Gremium im Gewerbegebiet sechs Flächen für Gewerbetreibende zur Verfügung stellen. Sobald im Baugebiet Am Bildbaum 7 alle Grundstücke verkauft sind, soll die Erschließung des Abschnitts 5 folgen. Reservierungen liegen bereits vor.

In schlechtem Zustand befinde sich die Gemeindeverbindungsstraße nach Trippach. Deshalb soll ein Gutachten über eine Sanierung in Auftrag gegeben werden. Sanierungsbedürftig ist auch die Haidenaab-Brücke. Für die muss die Gemeinde 340 000 Euro aus dem Haushalt entnehmen. Bei der Städtebauentwicklung soll 2016 der Gehweg beim Hotel Witt angelegt werden.

Der Pächter des Rathaus-Cafes gibt Ende März die Leitung auf. Potenzielle Nachfolger gibt es bereits. Mit Blick auf die Städtebauförderung will die Kommune die Barbarastraße, die am Kindergarten vorbeiläuft, ausbauen. Auf dem Parkplatz beim Lohbach gibt es für Schüler bereits ein neues Bushäuschen. Schritt für Schritt soll die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt werden. Für das Hallenbad wird ein neues Blockheizwerk erstellt.

Verein voller Leben


Die Frauen-Union ist inzwischen auf 44 Mitglieder angewachsen. "Sie ist weder von Müdigkeit noch von Stillstand betroffen", lobte Vorsitzende Maria Blaschke Das zeigt die Teilnahme an vielen Veranstaltungen.

Blaschke erinnerte im Rückblick an ein aktives Jahr. Die Frauen schmückten unter anderem den Osterbrunnen, waren bei einem Tagesausflug der Unionsfamilie nach Sinsheim dabei oder fuhren mit Kindern nach Luisenburg zur Vorstellung "Der kleine Wikinger". Auch bei den Veranstaltungen des Kreisverbandes waren die Frauen vertreten. Ziel für dieses Jahr sei es, junge Mitglieder zu werben.

Einen zufriedenstellenden Kassenbericht legte Roswitha Hirmer vor. Stellvertretende Kreisvorsitzende, Marianne Lebegern, lobte das Engagement des Ortsverbandes. "Ohne die große Arbeit der Ortsverbände wäre der Kreisverband nicht der stärkste in Bayern." Zweiter CSU-Ortsvorsitzender Horst Wunder und JU-Vorsitzender Severin Hirmer dankten den Frauen für ihre Arbeit.

Neue SpielplätzeAuch auf den Spielplätzen soll sich etwas tun, wie zweiter Bürgermeister Herbert Rudolph in der Jahreshauptversammlung der Frauen-Union mitteilte.

Unter Federführung des dritten Bürgermeisters Severin Hirmer (JU) erstellten Eltern ein Konzept für die dafür. So wurde in Kaltenbrunn bereits die Spielfläche aufgerüstet. Für den Spielplatz Am roten Weg in Weiherhammer hätten die Organisatoren schon Spielgeräte ausgesucht. Die Fläche soll ein Vorzeigespielplatz des Ortes werden.

Weiherhammer braucht einen neuen Bauhof. Da sich auch die Gemeinde Kohlberg für eine interkommunale Zusammenarbeit entschieden hat, soll eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und eine Konzeptstudie zur Zusammenlegung der Bauhöfe vorgenommen werden. (baw)
Weitere Beiträge zu den Themen: Herbert Rudolph (3)Haidenaab-Brücke (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.