Kaltenbrunner Siedler feiern 50-Jähriges
Volksfest zum Jubiläum

Vermischtes
Weiherhammer
04.07.2016
20
0

Die Umwelt erhalten, Haus und Garten gestalten und Verantwortung in der Gemeinde übernehmen - diesen Zielen wird die Siedlergemeinschaft (SG) seit 50 Jahren gerecht. Am 9. und 10. Juli feiert der Verband unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Ludwig Biller groß.

Kaltenbrunn. Am 25. November 1966 riefen Johann Schweiger, Walter Häusler, Oswald Gössl, Sepp Sternecker, Ludwig Bauer, Helmut Ermer, Edwin Meißner, Paul Lubosch und Adolf Zeinz den Verein beim "Panzerwirt" ins Leben. Seitdem halfen die Siedler vielen Bürgern mit Anregungen. Nur vier Vorsitzende seit der Gründung sprechen für das stets gute Klima und Kontinuität.

Johann Schweiger stand 13, Albert Koppmann 10 und Ludwig Kastner 18 Jahre an der Spitze. Seit 2007 ist Erwin Schönl Siedlerchef. 25 Jahre erledigt Bernhard Kummer schon Protokolle und Schriftverkehr. Die SG hat sich mit derzeit 170 Mitgliedern zu einem starken Partner der Hausbesitzer entwickelt. Dies ist nicht zuletzt auf den gut ausgestatteten, immer wieder erweiterten Gerätepark zurückzuführen.

Ebenso hilft der Vorstand bei Anliegerkosten, zinsgünstigen Darlehen bei Altbausanierung und Modernisierung und stellt sich durch Pflanz-, Pflaster- und andere Arbeitsaktionen in den Dienst des Gemeinwohls. Bereits 1971 reifte der Gedanke an den Bau eines Spielplatzes. Wo bis in die 60er Jahre noch Gänse und Enten im Weiher schwammen und später jahrelang Bauschutt abgelagert wurde, entstand auf dem 2800 Quadratmeter großen Gelände in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Georg Härning, mit Unterstützung durch Eduard Wittmann sowie des Deutsch-Amerikanischen Gemeinsamen Ausschusses ein Paradies für Kinder.

Je eine Schaukel hatten die Bundestagsabgeordneten Dr. Max Kunz und Franz Zebisch gestiftet. Eine Rutschbahn lieferte der DAGA. Aus Veranstaltungserlösen spendeten die Junge Union 400, die SPD 200 Mark. Die Einweihung am 26. August 1973 geriet zu einem Volksfest.

Festliches WochenendeEin Volksfest soll auch das Jubiläum werden. Am Samstag, 9. Juli, beginnt um 18 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst im Zelt. Es werden Lose für eine Tombola verkauft. DJ Christian Maaß spielt Musik für Jung und Alt. Sonntag, 10. Juli, ist ab 10 Uhr Frühschoppen, um 15 Uhr ehrt Bezirksvorsitzender Christian Benoist langjährige Mitglieder. Die Unterhaltung übernimmt "Stock & Hut". Um 18 Uhr Ziehung der Gewinner. Für das EM-Endspiel wird eine Großleinwand aufgebaut. (bk)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.