Männergesangsverein "Liederkranz" soll fortbestehen - Maßnahmen wichtig
Fit für die Zukunft

Vermischtes
Weiherhammer
11.02.2016
7
0

Im Laufe der Zeit hat die Bereitschaft nachgelassen, in Chören mitzusingen. Die Geselligkeit wurde höher bewertet als der Gesang. Robert Kohl, Vorstand des Männergesangsvereins "Liederkranz", zeigte bei der Jahreshauptversammlung Maßnahmen auf, um die Zukunft des Chors zu sichern.

Einerseits müssten die heutigen Mitglieder bereit sein, sich weiterzubilden. Viele Chöre hätten dies zu spät erkannt und seien deshalb "ausgestorben". Ebenso sei es unerlässlich, über den Tellerrand zu blicken und mit anderen Chören zusammenzuarbeiten. Nur so könne laut Kohl dem Publikum auch gehobene Literatur geboten werden. Wenn der Liederkranz dies alles zu 100 Prozent umsetzten könne, bange er nicht um die Zukunft des "Liederkranzes".

Neue Stimme gewonnen


Im vergangenen Jahr hat der Chor gute Arbeit geleistet. Zudem steigt nach drei Austritten, einem Sterbefall und fünf Neuaufnahmen die Mitgliederzahl auf 145 Personen. Erfreulich ist der Zuwachs von Hans Zeinz als neuer aktiver Sänger. Dem Chor gehören 21 Aktive an. 38 Chorproben waren erforderlich, um den Anforderungen bei Konzerten gerecht zu werden. Alle Proben besuchten Konrad Bogner und Werner Alisch. Sie erhielten dafür den Sängerkrug.

Der Chor war gefordert beim Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder, beim Volkstrauertag und an Fronleichnam. Zusammen mit dem MGV Mantel sang der Chor beim Benefizkonzert der Kirchenrenovierung in Mantel und beim Gedenkgottesdienst für die verstorbene Chorleiterin Rosemarie Biller. Höhepunkt war das "Herbstfest der Musik" mit 600 Zuhörern.

Der Chor arbeitete beim Bürgerfest mit und beteiligte sich am Geflügelschießen der Scheibenschützen. Der Sängerausflug führte ins Erzgebirge. Die Mitglieder machten eine Winterwanderung nach Dürnast, hielten ein Sommerfest und einen Zoiglabend ab. Besonderer Dank galt Chorleiterin Rita Michelson, bei der sich der Chor in besten Händen weiß. Kohl überreichte ihr Blumen. Alfons Wolfram erhielt für 25-jährige Vereinstreue eine Urkunde.

Teil der Kultur


Kreisvorsitzender Georg Ebenhöh lobte die Leistungen der Sänger. Das Herbstfest der Musik sei bereits weit über Weiherhammer hinaus bekannt. Der Erfolg komme nach seinen Worten nicht von ungefähr. Er wünschte dem Verein, dass die gute Arbeit mit neuen jungen Sängern belohnt werde. Herbert Kick dankte im Namen der Sängergruppe für die Arbeit und lobte die Sänger für ihre Leistungen.

Besonderer Dank galt den ehrenamtlichen Mitarbeitern, die er als tragende Säulen der Gesellschaft bezeichnete. Für Bürgermeistervertreter Herbert Rudolph ist der Männergesangverein, der im nächsten Jahr sein 90-jähriges Jubiläum feiert, der Kulturträger der Gemeinde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.