Musiker erlebten eine bewegte Vereinsgeschichte - Vor 14 Jahren aufgelöst
Kein Fest ohne die Blaskapelle

Vermischtes
Weiherhammer
07.10.2015
7
0
Vor 80 Jahren gründete eine Handvoll musikbegeisterter Bürger die Blaskapelle Weiherhammer, die weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt war. Im November 1925 erwarb der Verein die ersten Blasinstrumente - für sieben junge Idealisten: Anton Ertl, Georg Ertl, Georg Biller, Max Biller, Karl Biller, Matthias Härning und Karl Braun.

Unter der Stabführung von Karl Simmet traten die Musiker am Heiligen Abend zum ersten Mal in der Öffentlichkeit auf. Die Kapelle probte und spielte bis 1939, als Gründer Karl Simmet tödlich verunglückte und die anderen Musiker nach und nach in den Krieg ziehen mussten.

Die Musikanten blieben glücklicherweise unversehrt und riefen die Gruppe nach Ende des Zweiten Weltkriegs unter der Leitung von Georg Ertl neu ins Leben. Danach gab es keine Festlichkeit in der Gemeinde mehr ohne die Blaskapelle Weiherhammer. Waren es bei der Gründung nur acht Mitglieder, so zählte der Kreis nach 40 Jahren und unter der Leitung von Hermann Biller 20 Musikanten.

Lange Jahre konnte sich die Blaskapelle aufgrund der Initiative einiger Idealisten halten. Nach dem Tod von Hermann Biller löste sich der Verein im Jahr 2001 auf.

Text und Bild: Lothar Kraus
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.