Weihnachtsgeschenk
Freude über neues Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug

Vermischtes
Weiherhammer
21.12.2015
70
0

Kaltenbrunn. Einen Riesenauflauf gab es am Gerätehaus bei der Ankunft des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs. Nach Abholung bei der Firma Magirus in Ulm und fast vierstündiger Fahrt trafen die Führungskräfte der Feuerwehr am Mittwochabend mit Blaulicht und Sirene ein.

In Freihung waren Bürgermeister Ludwig Biller und Amtsvorgänger Werner Windisch zugestiegen. Von dort waren zur Begrüßung auch die Verantwortlichen der Patenwehr gekommen. Kreisbrandrat Fredi Weiß, die Kreisbrandinspektoren Karl Luber (Amberg-Sulzbach) und Georg Tafelmeyer sowie Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz (NEW West 4) ließen sich das Ereignis nicht entgehen.

"Es ist ein besonderer Tag für unsere Feuerwehr und auch für die Gemeinde", freute sich Kommandant Alexander Kummer, das neue Fahrzeug nach einjähriger Lieferzeit in Besitz nehmen zu können. Biller sprach von einem Weihnachtsgeschenk. "Wir wissen, was wir an der Feuerwehr haben, und deshalb wollen wir sie auch mit modernster Technik ausrüsten. Den Nutzen hat auch die Bevölkerung."

Mit der Ausschreibung hatten die Führungsleute viel Arbeit und dadurch der Gemeinde viel Geld erspart, betonte Biller, der eine Brotzeit spendete. Die Segnung ist im Frühjahr. An den Kosten von 330 000 Euro beteiligte sich die Regierung der Oberpfalz mit 104 500 Euro. (bk)
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1103)Kaltenbrunn (1268)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.