Bildungszentrum richtet Drahtesel her
Fahrrad für den guten Zweck

Handschlag auf die Zusammenarbeit: Unternehmer Thomas Bergler und Maria Renner, Referentin für Weiterbildung beim ÜBZO retteten 200 Räder vor der Schrottpresse, nutzten sie als Trainings- und Schulungsmaterial für Arbeitslose und führten sie neuen bedürftigen Besitzern zu. Bild: war
Wirtschaft
Weiherhammer
11.08.2016
140
0

Alte Fahrräder, die in Kellern oder auf Dachböden vor sich hin rosten, gibt es viele. Ein Projekt des Überbetrieblichen Bildungszentrums (ÜBZO) nutzt die Fahrräder als Unterrichtsmaterial: Teilnehmer lernen, sie zu reparieren. Die fertigen Räder bekommen dann Bedürftige.

Die Zusammenarbeit zwischen der Sparte Entsorgung und Recycling der Firma Bergler mit Sitz im "Weberschlag" und dem Überbetrieblichen Bildungszentrum Ostbayern erwies sich als Erfolg für alle Seiten.

Die Idee hatten Bergler Juniorchef Thomas Bergler und Maria Renner Referentin für Weiterbildung beim ÜBZO. Sie wollten Fahrräder sammeln, herrichten und Bedürftigen zur Verfügung stellen. Zunächst holte die Firma in Weiden rund 200 alte Fahrräder bei Privatleuten ab. Dann übergab Bergler sie dem ÜBZO für das Projekt "Radl-Checker".

Training für Arbeitsstelle


ÜBZO-Projektleiter Horst Schönfelder wiederum nutzte die Zweiräder für seinen Kurs. Das Angebot des Überbetrieblichen Bildungszentrums richtet sich an Menschen, die Probleme haben, eine Stelle zu finden. Hemmnisse für deren Beschäftigung können unzureichende Vorbildung, Sprachbarrieren, fehlende Kenntnisse oder längere Arbeitslosigkeit sein. Im ÜBZO sollen diese Menschen für geregelte Tätigkeiten motiviert und qualifiziert werden.

Reparier-Unterricht


Horst Schönfelder will beim Reparieren deren praktische Fähigkeiten erkennen und entwickeln. Insgesamt haben inzwischen über 400 Drahtesel mit dem Stempel "gebrauchsfertig und verkehrssicher" die ÜBZO-Werkstatt verlassen. Darunter auch der Großteil der von der Firma Bergler gesammelten Räder.

"Der Bedarf ist extrem hoch. Wegen der Nachfrage, auch unter den Asylbewerbern, möchten wir das Projekt gerne weiterführen", erklärt Maria Renner. Die finanziell schwach gestellten neuen Besitzer werden mobiler und selbstständiger.

Fahrräder gesuchtDas ÜBZO bittet um Spenden, ausgedienter oder nicht mehr benötigter Fahrräder. Ein Ansprechpartner steht wochentags von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 09 605 /919 854 zur Verfügung. (war)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.