Franz Spichtinger liest auf der Burg aus seinem neuen Buch
Um „Herrn Ferdinand“

Liest aus seinen Büchern: Franz Spichtinger. Bild: hfz
Kultur
Wernberg-Köblitz
09.04.2016
48
0

"Der böhmische Herr Ferdinand": Am 17. April um 19 Uhr liest Autor Franz Spichtinger im Fürstensaal der Burg Wernberg aus seinen Büchern. "A wenig a Tristesse, a wenig a Schmäh, oba ane Kultur", beschreibt die Lebensumstände wie den Seelenzustand der kaiserlichen Untertanen im Habsburger Reich. Die morbid-charmante Historie der österreichisch-ungarischen Donaumonarchie bildet den zeitlichen Hintergrund dieses neuen Buches von Franz Spichtinger.

Ferdinand Polschitz, den sie im südböhmischen Prachatitz achtungsvoll den böhmischen Herrn Ferdinand nennen, ist der Hauptprotagonist dieser facettenreichen Erzählung. Das österreichische Linz und das prunkvolle, ausgelassene Wien der Jahrhundertwende mit seiner spezifischen Lebensqualität, das böhmische Juwel Prag an der Moldau, vor allem aber der Böhmische Wald sind Stationen dieses an Metaphern und literarischen Miniaturen reichen Romans. Der Autor stellt ein erfrischendes, authentisches und in überzeugender Sprache geschriebenes Buch vor. Helmut Burkhardt spielt dazu Klavierstücke von Dvorak, Fibich und Janacek. Eintritt frei
Weitere Beiträge zu den Themen: Lesung (102)Franz Spichtinger (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.