Songs, die sich um Liebe drehen

Von Liebe und Sehnsüchten erzählten die Lieder von Britta Wittenzellner (Straubing) und Pianist Uli Schwarz. Das Duo "Uli & Ich" begeisterte die überwiegend weiblichen Zuhörer. Bild: tie
Kultur
Wernberg-Köblitz
21.09.2016
75
0

Lediglich drei Männer befanden sich im "Musikcafé B 14", umgeben von vielen, vielen Frauen. Sie hörten die gefühlvollen Songs des Duos "Uli & Ich" - Sängerin Britta Wittenzellner (Straubing) und Pianist Uli Schwarz (München) - mit wachsender Begeisterung.

"Muss das Liebe sein, wenn ich das höchste der Gefühle mit dir teil", mit diesen sehnsuchtsvollen Tönen eröffnete das Duo das Konzert. Eine Zuhörerin stellte beiläufig fest, dass mit dem Klavierspieler "der vierte Mann im Raum ist". Der Wichtigste, musste man ergänzen, denn Uli Schwarz war derjenige, der mit seinem engagierten Spiel die Sängerin punktgenau begleitete. Damit bildeten beide Musiker ein bestens aufeinander abgestimmtes Duo.

Gefühlvolle Lieder


Und das war nicht nur in der schwierigen Situation erkennbar, die das nächste Lied besang. Es handelte von der Ungewissheit in der Liebe: "Lass uns nur Freunde sein" soll sich entwickeln zu "lass uns lieben". Entsprechend sehnsüchtig war die Gestaltung der Töne. "Keiner ist wie du" und darauf das Geständnis "Hier ist mein Herz" passten ebenso in diese Gedankenwelt. Vom Ende einer Liebe war im Lied "Nein, er wohnt jetzt nicht mehr hier" zu hören. Die Verzweiflung darüber weicht jedoch der allgemeinen Hoffnung: "Heut ist ein neuer Tag". Doch immer muss man bedenken: "Herzenswünsche stehen nun mal in keinem Supermarktregal".

Nach der Pause ging es gefühlvoll weiter: Songs wie "Dieses Kribbeln im Bauch" und "Einfach überzusprudeln vor Glück" kamen beim Publikum an. Ebenso die Aufforderung "manchmal musst du mutig sein", denn "ein Kämpfer" ist besser dran als einer, der "immer die Decke über den Kopf zieht". Mit optimistischen Klangfolgen wurde "Erst wenn du warten kannst, erfüllt sich dein Traum", vorgetragen.

Rock zum Finale


Und trotzdem stand am Schluss des Konzerts die Frage: "Wie funktioniert die Liebe?", Eine klare Antwort blieb natürlich aus. Als Zugabe gab es eine Riesen-Überraschung. Waren bislang sensible Songs im Programm, gab Britta Wittenzellner jetzt fetzige Rocksongs zum Besten, rhythmisch vorangetrieben von den genauen Akkorden des Klavierspielers Uli Schwarz. Ein großer Schlussapplaus war Beiden im "B 14" gewiss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.