A 93: Wernberg kann jetzt ruhiger schlafen

Lokales
Wernberg-Köblitz
30.07.2015
0
0
(nt/az) Drei Jahre lang dauerte das Lärmschutzprojekt an der A 93 bei Wernberg-Köblitz. Nun ist es offiziell abgeschlossen. Auf einer Länge von 1,35 Kilometer Länge ließ die Autobahndirektion Nordbayern Wälle errichten. Zusätzlich wurden 1,3 Kilometer Wände gebaut. Als effektiv stellte sich das sogenannte Grinding heraus. In einem Pilotprojekt wurden in den lärmintensiven Betonbelag Rillen gefräst. Die vier Kilometer lange Gesamtmaßnahme kostete 4,4 Millionen Euro - statt 10 Millionen, die einen Komplettaustausch des Belags beinhaltet hätten. Durch die Grinding-Technik reduziert sich der Lärm um etwa die Hälfte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.