Am Ende entscheidet oft Note

Lokales
Wernberg-Köblitz
19.06.2015
0
0

Der Stockschützenverein Wernberg-Köblitz veranstaltete ein freies Pokalturnier auf den Asphaltbahnen, an dem sich 18 Vereine beteiligten. Die Ergebnisse fielen oft sehr knapp aus.

Der Wettbewerb fand in zwei Gruppen statt. Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich die Teilnehmer einen harten Kampf, der mehrfach punktgleich endete, so dass am Ende nur die Note über die bessere Platzierung entschied.

Den Sieg in der Vormittagsgruppe sicherte sich der EV Münchshofen mit 14:2 Punkten, vor dem ESC Burglengenfeld mit 12:4 Punkten. Auf dem dritten Platz reihte sich der TSV Nittenau mit 11:5 Punkten (Note 2,523) vor dem ESC Steinberg mit 11:5 Punkten (Note 2,041) ein.

Auf den weiteren Plätzen folgten mit jeweils 6:10 Punkten der SSC Leonberg (Note 0,775), der SC Ettmannsdorf (0,710) und der SSC G.W. Maxhütte-Haidhof (0,524), gefolgt von der SpVgg Pfreimd (4:12) und dem TSV Klardorf (2:14).

Sieger am Nachmittag

Den Sieger der Nachmittagsgruppe stellte am Ende der 1. FC Neunburg v. W. mit 14:2 Punkten, gefolgt vom ESF Heselbach-Meldau mit 13:3 Punkten und dem EC Sonne Bruck mit 12:4 Punkten.

Mit jeweils 8:8 Punkten reihten sich anschließend die Stockschützen "Schönseer Land" (Note 1,136) und der SSV Jandelbrunn (Note 0,931) ein, gefolgt vom ESF Lampenricht-Gleiritsch (6:10), TV 1880 Nabburg (5:11), ESC Teublitz (4:12) und dem TSV Oberviechtach (2:14).

Wettbewerbsleiter Roland Spindler, Schiedsrichter Karl Kraus und Stefan Hagn, der für das Rechenbüro verantwortlich zeichnete, gratulierten am Ende den Siegern und bedankten sich bei allen für die faire Spielweise.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.