Auch Erste Hilfe leisten

Lokales
Wernberg-Köblitz
09.01.2015
15
0

Die Feuerwehr Oberköblitz ist mehr denn je gefordert. Durch die neue Rettungsleitstelle hat sich auch das Anforderungsprofil geändert.

71 Einsätze mit 1396 Einsatzstunden sowie 978 Übungsstunden und zusätzlich zahlreiche Stunden für Zusatzausbildungen, Besprechungen sowie Gerätepflege weist die Bilanz der Feuerwehr Oberköblitz aus, die Kommandant Christian Demleitner bei der Jahreshauptversammlung vorstellte.

Neues Fahrzeug

Nach den Worten des Vorsitzenden Markus Eichstätter zählt die Feuerwehr 314 Mitglieder. In seinem Jahresbericht zeigte er eine Vielzahl von gesellschaftlichen Aktivitäten auf. So beteiligte man sich an verschiedenen kirchlichen und weltlichen Festen in der Marktgemeinde und bei benachbarten Feuerwehren. Es fanden sechs Verwaltungsratssitzungen statt. 27 Mitgliedern konnte man zum Geburtstag gratulieren. Den Florianstag im Mai richtete 2014 die Wehr Oberköblitz aus, verbunden mit der Segnung des neuen Mehrzweckfahrzeuges. Hier dankte der Vorsitzende noch einmal allen, die sich aktiv in die Veranstaltung mit eingebracht haben. Beim Naabfest gab es eine deutliche Einbuße. Eichstätter führte diese auf das schlechte Wetter zurück.

71 Mal ausgerückt

2014 leistete die Feuerwehr wieder eine Vielzahl an Einsätzen, Übungs- und Ausbildungsstunden ab, wie dem Bericht des Kommandanten Christian Demleitner zu entnehmen war. Die Feuerwehr wurde zu insgesamt 71 Einsätzen gerufen, die sich in 40 technische Hilfeleistungen, 15 Feuerlöscheinsätze, zehn Sicherheitswachen, vier Einsätze der Unterstützungsgruppe und zwei Fehlalarme gliederten. Außerdem leisteten die Aktiven insgesamt 978 Ausbildungsstunden ab. Ebenso legten Aktive die Leistungsprüfung THL und das Leistungsabzeichen Atemschutz ab. Ebenso hatte die Wehr wieder die Grundschüler der dritten Klasse für einen aktiven Brandschutzunterricht zu Gast.

Matthias Lang (Atemschutz), Peter Bodensteiner, Sven Dobmeier, Florian Jäger und Thomas Schwarz (jeweils Maschinist), zweiter Kommandant Thomas Schwarz (Zugführer) und Jürgen Fiedler (Gruppenführer - Atemschutzverantwortlicher) absolvierten zusätzliche Ausbildungen. Zu all diesen Aktivitäten kamen außerdem noch zahlreiche Stunden hinzu, die für die Gerätepflege aufgewendet wurden.

Kommandant Christian Demleitner stellte abschließend fest, dass die Einsätze seit der Inbetriebnahme der integrierten Rettungsleitstelle deutlich angestiegen seien. Dies sei nicht nur bei der Feuerwehr Oberköblitz so, sondern könne auch im gesamten Landkreis festgestellt werden. Durch die gleichzeitige Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst bei Einsätzen sei es nun oftmals auch der Fall, dass die Feuerwehr vor dem BRK am Unfallort eintreffe. Deshalb seien neben fachtechnischen Kenntnissen auch gute Kenntnisse in Erster Hilfe immer wichtiger. Zum Schluss sprach er allen seinen Dank für ihre Einsatzbereitschaft und Unterstützung aus.

Elf Anwärter

Florian Jäger berichtete über die Jugendarbeit. Die Feuerwehr habe derzeit elf Anwärter in der Ausbildung. Neben den 71 geleisteten Übungsstunden beteiligte sich die Jugendgruppe im letzten Jahr am Kreisfeuerwehr-Zeltlager mit Lagerolympiade und übernahm beim Naabfest wieder die Kinderunterhaltung. Außerdem wurden der Wissenstest und die Bayerische Jugendleistungsspange abgelegt. Auch der Nikolausdienst wurde wieder angeboten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.