"Autschis" holen Wanderpokal

Die neun Mannschaftsführer der Endrundenteilnehmer konnten sich über einen Pokal für ihre Mannschaft freuen. Den Sieg holte sich das Team der "Autschis" (grüne T-Shirts). Bild: wee
Lokales
Wernberg-Köblitz
25.09.2015
9
0

20 Mannschaften kämpften in diesem Jahr bei der Marktmeisterschaft im Asphaltstockschießen des Stockschützenvereins Wernberg-Köblitz um den Sieg. Über den Gewinner des Wanderpokals musste die Stocknote entscheiden, nachdem zwei Teams punktgleich waren.

Schon in den drei Gruppenrunden boten die Mannschaften teilweise turnierreife Leistungen. In der Gruppe I holte sich am Ende die Mannschaft "FFW Neunaigen" mit 10:0 Punkten den Vorrundensieg, gefolgt von "Weiherfreunde I" (8:2), "Die Rentner" (4:6), der Mannschaft "Wuaschba I" (4:6), "Die Senioren" (2:8) und dem Team "Weiherfreunde II" (2:8).

In der Gruppe II setzte sich die Mannschaft "Fischberg" (8:0) vor den "Roadrunners A" (6:2), den "Putta Boys" (5:3), dem "CSU-Ortsverband" (4:2/Note 1,581), dem "Kirwaverein Wernberg" (4:4/Note 1,473), der "FFW Neunaigen II" (4:2/Note 1,220), den "Roadrunners B" (1:5), der "FFW Oberköblitz" (0:8) und dem "Team Kiener" (0:6) durch. In der dritten Gruppe wurde die Mannschaft "Köblitzer Buam" mit 7:1 Gruppensieger vor der Mannschaft "Autschis" (Spieler aus der Austraße/6:2), dem Team "Wuaschba" (5:3), den "Club-Freunden Rot-Schwarz" (2:6) und dem "Bayern-Fan-Club" (0:8). In der Endrunde wurden die Karten noch einmal neu gemischt. Den von Josef Dotzler gestifteten Wanderpokal sowie eine Siegprämie von 150 Euro holte sich am Ende die Mannschaft "Autschis" mit 11:5 Punkten und einer Gesamtnote von 1,474. Auf Platz zwei folgte die Mannschaft "Fischberg", ebenfalls mit 11:5 Punkten, aber einer etwas schlechteren Note von 1,172. Das Team gewann 100 Euro. Den dritten Platz - und damit 50 Euro Prämie - sicherten sich die "Weiherfreunde I" mit 8:8 Punkten und einer Note von 1,273. Auf den vierten Platz kam die "FFW Neunaigen" (8:8/1,054), gefolgt von den "Putta Boys" (8:8/1,000), den "Roadrunners A" (7:9/0,946), den Köblitzer Buam (7:9/0,523), der Mannschaft "Die Rentner" (6:10/1,337) und dem "CSU-Ortsverband" (6:10/0,585). Jeder der neun Endrundenteilnehmer erhielt außerdem einen Erinnerungspokal. Vorsitzender Stefan Hagn und Wanderpokalstifter Josef Dotzler bedankten sich bei den Mitwirkenden für ihre Unterstützung und allen Teilnehmern für den sportlichen Wettkampf. Auch Dritter Bürgermeister Georg Schlögl sprach dem Stockschützenverein Wernberg-Köblitz und den Teilnehmern seine Gratulation und seinen Dank aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.