Den Sport mitgeprägt

Lokales
Wernberg-Köblitz
24.11.2015
5
0
Auf dem Wernberger Freidhof nahmen zahlreiche Trauergäste Abschied von einem Menschen, der über 40 Jahre das Sportgeschehen in der Marktgemeinde mit geprägt hat. Franz Hegen war im Alter von 75 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben.

1940 in Mitterteich geboren, erlernte Franz Hegen den Beruf eines Glasschneiders. 1963 brachte in die Musik nach Wernberg. Auf seinem geliebten Kontrabass spielte er im ehemaligen Café "Pari" auf und sorgte für Spaß und Unterhaltung. Zwei Jahre später zog es ihn ganz nach Wernberg-Köblitz, denn er lernte seine Frau Helga kennen und heiratete sie 1966. Beruflich arbeitete er in der Flachglas als Glasschneider. 1972 absolvierte er nachträglich eine wirtschaftliche Ausbildung und leitete die kaufmännische Abteilung der Detag. 20 Jahre später machte er sich dann mit seiner Spezialglasfirma "Bayernglas" selbstständig.

Franz Hegen wurde 1964 Mitglied beim TSV Wernberg, war dort von 1979 bis 1995 Sportwart und erster Ansprechpartner der einzelnen Sparten. Als Stadionsprecher der Fußballer und bei großen Sportveranstaltungen in Wernberg-Köblitz unterrichtete er die Zuschauer mit viel Witz und Geschick. Er organisierte auch die legendären Faschingsveranstaltungen in der Detag-Turnhalle.

1970 war er mit Hauptgründer der "Drahtglaskickers", vor über 50 Jahren Mitbegründer und Initiator des "Clubs der 8", weiterhin Mitglied der Clubfreunde "Rot-Schwarz" Wernberg", der Wasserwacht und der NaturFreunde Deutschlands, seit 1999 Mitglied der CSU.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.