Ein Pflaster für Jazzmusik

Dem Kulturforum gelang es, die Combo der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth für ein Open-Air-Konzert nach Wernberg zu holen. Bild: tie
Lokales
Wernberg-Köblitz
13.07.2015
2
0

Jazzige Klänge auf dem Marktplatz: Das Kulturforum gewann die Combo der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth für ein Open-Air-Konzert. Den Veranstaltern gelang damit ein guter Griff.

Einige Jahre musizieren sie nun schon zusammen und haben sich zu einer Combo entwickelt, die weitgehend unplugged spielt. Sie brauchen keinen Verstärker, um sich dem Publikum zu präsentieren. Viele Jazz-Komponisten standen auf dem Programm - mit einer Ausnahme. Vor der Fassade des Hotels & Landgasthofs Burkhard war auf dem Marktplatz in Wernberg ein Podium aufgebaut, auf dem die Combo genügend Platz fand, sich problemlos zu entfalten.

Der Platz war für die Zuhörer mit Tischen mit Bänken bestuhlt worden. Das Zusammenspiel der Instrumente klappte auch deshalb vorzüglich, weil die Begleitgruppe - bestehend aus Schlagzeug, Keyboard und e-piano - den Solisten und Melodiegruppen einen glasklaren festen Rhythmus vorgab.

Flotte Solopassagen

Chefspieler Václav Eichler gab seinen jugendlichen Mitspielern stets passende Anweisungen zu Tempo und Einsätzen. Ob "Caravan" von Duke Ellington in unruhiger Rastlosigkeit, der ehe marschmäßige "St. Louis Blues" von M. Sweeney oder das fetzige "Birdland" von Joe Zawinul - stets wurde der Kern der musikalischen Aussage getroffen. Und immer wieder fielen Solopassagen auf, in denen die Musiker ihren jugendlichen Mut gekonnt einsetzten. Jedenfalls waren die Klänge nie schräg.

Dann mittendrin "Amadeus Grooves" - hervorragend zu den anderen gespielten Stücken passende Klänge, nämlich der Beginn der "Symphonie Nr. 40 g - moll" KV 550 von Wolfgang Amadeus Mozart in einer süffisant verjazzten Version. Auch in der Besetzung mit Trompete, zwei Sopran-Saxophonen, zwei Tenor-Saxophonen, Alt-Saxophon, Baryton-Saxophon und Posaune kam der Gehalt der Melodie Mozarts voll zur Geltung. Ein bewundernswerter Einfall des Musiklehrers der Musikschule des Landkreises Tirschenreuth, Václav Eichler.

Der "Blue Train" von John Coltrane brachte die Musik wieder zum reinen Jazz zurück. Der Evergreen mit dem berühmten verlangsamten Ausruf "Tequila" von Ch. Rio steigerte noch die Intensität bis hin zur Titelmusik des Filmklassikers "The Pink Panther". "Take Five" von Dave Brubeck führte einen äußerst selten gebrauchten Fünf-Viertel-Takt ein. "Besame mucho" von Carlos Velazquez war eher verträumt. Man war stets auf das nächste Stück gespannt, ergriff auch gerne die Gelegenheit zum Tanzen.

Gut geeignet

Insgesamt wurden 30 Stücke vorgetragen, dennoch war nie auch nur der Hauch von Langeweile zu spüren. Im Gegenteil, der Marktplatz erwies sich trotz mancher vorbeifahrender Motorräder als sehr gut geeigneter Ort für derlei Veranstaltungen, noch dazu bei so schönem Wetter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.