Einklinken und beraten lassen

Lokales
Wernberg-Köblitz
24.02.2015
2
0

Das Maßnahmenpaket für die Dorferneuerung Saltendorf ist geschnürt. Bürger, die dabei auch ihr Privatanwesen verschönern wollen, können sich entsprechend beraten lassen.

Die Planungsphase der anstehenden Dorferneuerung wurde vom Landschaftplanungsbüro Gottfried Blank begleitet. Blank hatte nun für die Markträte die diversen Leistungen und die daraus resultierenden Honorarkosten aufgelistet: Verkehrsanlagen im Gassl und an der Marieninsel, Wasserleitung und Kanal im Gassl, Entwurfsvermessungen im Gassl und an der Marieninsel, Abstecken der Hauptachsen, Freianlagen (Spielplatz, Kirchenaufgang, Kriegerdenkmal, Feuerlöschteich, Schlosserwirtsinsel, Fronleichnamsaltar, Friedhofseingang), Vereinsgebäude und Backofen, Überarbeitung des Brandschutzkonzeptes, Bestandspläne.

Die voraussichtlichen Honorarkosten belaufen sich bei Realisierung aller Maßnahmen auf rund 106 000 Euro. Die Planungsleistungen werden stufenweise beauftragt. Die Gesamtbaukosten sind auf brutto 645 000 Euro beziffert.

Kosten für die Anlieger

Markträtin Marianne Schieder erkundigte sich, ob die Anlieger wüssten, welche Kosten auf sie zukämen. Dass die Kosten für die Straße anteilig umgelegt werden, sei bei den Begehungen deutlich gesagt worden, so Bürgermeister Georg Butz. Die exakte Summe könne im jetzigen Planungsstadium noch nicht festgemacht werden. Die Straße sei kaputt, der Ausbau schon drei Jahre zurück gestellt worden. "Sie muss gebaut werden". Das Begleitgrün sei in der Fördermaßnahme enthalten.

Beratung gefördert

Im Zuge der Dorferneuerung ist auch eine begleitende Bauberatung für Private vorgesehen, die ihr Anwesen verschönern beziehungsweise verbessern möchten. Sie ist auf fünf Stunden im Einzelfall begrenzt. Die Bürger können für Privatprojekte im Fördergebiet einen Antrag auf Bezuschussung beim Amt für ländliche Entwicklung einreichen. Die Behörde empfiehlt, bei der privaten Bauberatung zur einfacheren Handhabung ebenfalls auf Planer Gottfried Blank zurückzugreifen. Die begleitende Beratung ist zunächst auf 5000 Euro begrenzt Bei Bedarf kann diese Summe erhöht werden. Diese Hilfestellung wird vom Amt für ländliche Entwicklung zu 44 Prozent gefördert. Es steht eine Erhöhung auf 56 Prozent im Raum. Vom Markt ist der Rest - 2899 oder 2150 Euro - zu tragen. Das Gremium stimmte der begleitenden Bauberatung für Private zu und nahm Gottfried Blanks Honorarangebot an. Die Lösung sei günstig und mache Sinn, so Marktrat Konrad Kiener. Wenn jeder einen anderen Architekten habe, würden sich nur die Nachfragen, was im Zuge der Förderung umgesetzt werden kann und was nicht, häufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.