Fehlbetrag beim Wasser

Lokales
Wernberg-Köblitz
06.11.2015
18
0

Mit 9:2-Stimmen wurde vom Zweckverband zur Wasserversorgung Neunaigen-Kemnath der Wasserpreis auf 1,70 Euro/Kubikmeter für die nächsten drei Jahre festgelegt.

. Durch die Sanierung der Josef-Ebensberger-Straße in Kemnath wurden defekte Hausanschlussschieber ausgewechselt. Am 28. September war der Tausch abgeschlossen, am 29. September meldete der Wasserwart einen Wasseraustritt in einer Baugrube neben einem getauschten Schieber. Durch einen Rostschaden an der verzinkten Leitung war dieses Leck entstanden.

Entgegen einhelliger Meinung und einstimmigen Beschlusses des Verbandsrates im Januar 2015, nicht die komplette Leitung sondern nur die defekten Hausanschlussschieber in der zu sanierenden Straße zu wechseln, zeigte sich die Leitung stark korrodiert. Nach mehreren dringenden Besprechungen an der Baustelle, entschied der Verbandvorsitzende Vitus Bauer in Absprache mit dem Bauamt der Stadt Schnaittenbach, dem stellvertretenden Verbandsvorsitzenden Josef Werner und Bürgermeister Georg Butz vom Markt Wernberg-Köblitz die Erneuerung der Leitung auf einer Länge von 230 Meter. Die Kosten hierfür werden rund 75 000 Euro betragen. Die Erneuerung wurde einstimmig beschlossen.

Unsachgemäß verfüllt

Nach fünftägiger Suche wurde am 24. Oktober ein Rohrbruch in der Böschung der Mertenberger Straße gefunden. Ursache des Rohrbruchs war eine unsachgemäße Verfüllung der Rohrleitung, an dieser Stelle war nicht nur Sand, sondern es waren auch größere Gesteinsbrocken verwendet worden.

Der Wasserlieferungspreis der Stadt Schnaittenbach erhöht sich ab 2016 von 0,49 Euro/Kubikmeter auf 0,78 Euro/Kubikmeter, der Bezug beläuft sich derzeit auf 9000 Kubikmeter/Jahr, außerdem berechnet der Zweckverband ab 2016 dem Markt Wernberg-Köblitz für Wasserlieferungen von durchschnittlich 3600 Kubikmeter an den Ortsteil Friedersdorf ab 2016 1,12 Euro/Kubikmeter. Diesen beiden Änderungen wurde zugestimmt.

Da aufgrund der Neuvergabe des Wasserrechts muss das Wasserwerk des Zweckverbandes auf den neuesten technischen Stand gebracht werden. Dadurch ergeben sich erhebliche Investitionen. Aufgrund dieser Kosten ist es unumgänglich, Verbesserungsbeiträge zu erheben. Mit einstimmigem Beschluss wird das Wasserwerk auf den neuesten technischen Stand gebracht und so finanziert: 90 Prozent der Kosten werden auf Verbesserungsbeiträge und 10 Prozent auf die Wassergebühren umgelegt. Die Verbesserungsbeiträge werden zu 75 Prozent auf die Geschoss- und zu 25 Prozent auf die Grundstücksflächen verteilt.

Einstimmig wurde auch beschlossen, in drei Raten den Beitrag zu erheben. Die ersten Rate ist nach Baubeginn in Höhe von 40 Prozent der geschätzten Baukosten fällig, die zweite Rate mit 40 Prozent innerhalb von sechs Monaten nach der ersten Vorauszahlung und die dritte Rate 2017 nach Endabrechnung der genau ermittelten Geschoss- und Grundstücksflächen und der abgerechneten Baukosten.

Neu festzulegen war auch der Wasserpreis für den Kalkulationszeitraum 2016 bis 2018. Durch die Nachkalkulation der Jahre 2013 bis 2015 hat sich ein Fehlbetrag in Höhe von 81 000 Euro durch erhöhte Reparaturen am Rohrleitungsnetz ergeben, rechnet man auch die Preiserhöhung durch den Fremdwasserbezug von der Stadt Schnaittenbach mit ein, so ergibt sich ein Wasserpreis von zukünftig 1,70 Euro/ Kubikmeter, lässt man diese Fehlbeträge außer Acht, so wären 1,27 Euro/ Kubikmeter fällig.

"Wasser wertvolles Gut"

Verbandsrat Josef Werner regte an, den Wasserpreis auf mindestens 1,80 Euro anzusetzen, da Wasser ein wertvolles Gut darstelle. Dem wurde grundsätzlich nicht widersprochen, jedoch gab Bürgermeister Georg Butz zu bedenken, dass mit dem Wasser kein Gewinn erwirtschaftet werden dürfe. Mit 9:2 Stimmen wurde der Wasserpreis auf 1,70 Euro/Kubikmeter für die nächsten drei Jahre festgelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.