Fußgänger in Lebensgefahr

Der Fahrer dieses BMW kam nach links auf den Gehweg und erfasste einen 58-jährigen Fußgänger, der über den Wagen geschleudert und lebensgefährlich verletzt wurde. Bild: bk-media
Lokales
Wernberg-Köblitz
10.09.2015
4
0

Bei einem Verkehrsunfall wurde am Dienstag gegen 17.20 Uhr ein 58-jähriger Mann aus Wernberg-Köblitz lebensgefährlich verletzt. Er war gerade auf dem Heimweg von seiner Arbeitsstelle, als ihn ein BMW von hinten erfasste.

Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge ging der Mann auf dem Gehweg in der Hauptstraße von Oberköblitz in Richtung Marktplatz. Zur gleichen Zeit war ein 54-jähriger Mann mit seinem BMW auf der Hauptstraße in gleicher Richtung unterwegs.

Aufgrund von Sekundenschlaf kam der Autofahrer plötzlich nach links von der Fahrbahn ab und fuhr auf den dortigen Gehsteig. Durch die an dieser Stelle ansteigende Böschung wurde das Fahrzeug abgelenkt und fuhr daraufhin den Gehsteig entlang. Eine 78-jährige Frau, die dort ihr Fahrrad schob, sah den BMW auf sich zukommen. Ihr gelang es, sich mit einem Sprung die Böschung hinauf in Sicherheit zu bringen; sie blieb unverletzt.

Der 58-Jährige, der auf dem Gehsteig stadteinwärts unterwegs war, wurde von hinten vom Auto erfasst und erst gegen die Windschutzscheibe und dann über das Fahrzeug hinweg geschleudert. Dahinter fiel er auf das zurückgelassene Fahrrad der 78-Jährigen.

Der Fußgänger wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass bei ihm akute Lebensgefahr bestand. Er wurde nach der Versorgung durch den Helfer vor Ort, den Rettungsdienst und der Besatzung eines angeforderten Rettungshubschraubers mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Amberg eingeliefert. Der 54-jährige Autofahrer erlitt einen Schock, er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Atemalkoholtest bei ihm verlief negativ. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger an die Unfallstelle gerufen.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Nabburg. Der Sachschaden an dem BMW beläuft sich auf rund 15 000 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.