Gemeinde und Zeno Bäumler arbeiten Hand in Hand
Für den Artenschutz

Erfolgreicher Artenschutz: Zeno Bäumler (Zweiter von rechts) stellt die Uferschwalbenwand des LBV vor. Bild: Christoph Bauer
Lokales
Wernberg-Köblitz
29.06.2015
6
0
20 Naturfreunde unternahmen mit der LBV-Kreisgruppe Schwandorf eine Exkursion zu verschiedenen Artenschutzprojekten rund um Wernberg-Köblitz. Startpunkt war die Kirche St. Josef, wo Zeno Bäumler mehrere Dohlen- und Turmfalkenkästen in den Kirchturm eingebaut hat. Die katholische Kirchengemeinde mit Pfarrer Markus Ertl war von Anfang an offen für das Projekt und hat dafür vom LBV eine Plakette als Auszeichnung erhalten.

Von den Dohlen ging es dann zu den Mauerseglern am Rathaus. Zeno Bäumler hat dort im vergangenen Jahr 40 Nistkästen angebracht. Mit etwas Glück werden diese heuer zum ersten Mal angenommen. Weiter führte der Weg zu einer neugebauten Uferschwalbenwand an der Kläranlage. Nur wenige Meter neben der Naab gelegen, ist der Standort als Nisthilfe ideal. Die Gemeinde hat das Projekt von Zeno Bäumler unterstützt und den Grund zur Verfügung gestellt. Die Nisthilfe bietet noch einen Unterschlupf für Fledermäuse.

Schlusspunkt der Exkursion im Zuge der "BayernTourNatur" war der Nordosten der Marktgemeinde. Hier gab es Natur pur und prompt zwei Neuntöter an einer strukturreichen Hecke zu bestaunen. In einem Wiesengrund hat Zeno Bäumler mehrere Laichbecken für die gefährdete Gelbbauchunke angelegt. Es ist das nordöstlichste Vorkommen in Bayern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.