Kreisklasse Mitte: TV peilt in Michelsneukirchen drei Punkte an - Bruck hadert mit Trauma aus ...
Wackersdorf vor nächster Auswärtshürde

Lokales
Wernberg-Köblitz
19.09.2015
1
0
Der TV Wackersdorf (2./17) ist das einzige Team aus dem Kreis Schwandorf, das in der Kreisklasse Mitte derzeit eine gewichtige Rolle spielen kann. Am 10. Spieltag haben die "Knappen" eine weitere Auswärtshürde zu nehmen, sollten aber stark genug sein, um den Trip zum SC Michelsneukirchen (9./9) schadlos zu überstehen.

SC M'neukirchen       So. 15.15       TV Wackersdorf
Nach dem hochverdienten Sieg in Erzhäuser wollen die Wackersdorfer auch in Michelsneukirchen dreifach punkten, um weiter oben in der Tabelle mitzumischen. TV-Trainer Alexander Friedl muss zwar weiterhin Kurtelov und Mayer ersetzen, kann diese Ausfälle aber aufgrund des großen Spielerkaders kompensieren.

SV Altenschwand       So. 15.15       SV Erzhäuser
"Inkonsequenz im Abschluss ließ das Derby in Bruck für uns zum Nervenkrieg werden", bemängelt Altenschwands Coach Hubert Scheinost, der den Sieg nur Torwart Wimmer zuschreibt, der unter anderem zwei Strafstöße abwehrte. Jäger und Duscher fallen aus, hinter dem Einsatz von Süß, Rittler und Bartucz stehen Fragezeichen. Reiger ist wieder fit.

"Gegen Wackersdorf konnte der SV Erzhäuser den Ausfall der Abwehrspieler Fecanin und Fundak nicht kompensieren und war chancenlos. Im Derby muss die Mannschaft kämpferisch dagegenhalten, um nicht erneut leer auszugehen. Es fehlen der gesperrte Erdag, ein Fragezeichen steht hinter Fundak.

SC Kleinwinklarn       So. 15.15       SV Fischbach
Die verdiente Niederlage in Wald/Süßenbach bringt den SC Kleinwinklarn wieder mächtig unter Druck. Gegen Fischbach muss deshalb vor eigenem Anhang unbedingt ein Sieg her, um nicht wieder auf die Abstiegsplätze abzurutschen. Der SC will auch Revanche für das Match in der letzten Saison, als er nach 4:1-Führung noch 4:4 spielte und den Sieg verschenkte.

An dieses Spiel erinnern sich auch die punktgleichen Fischbacher gerne und hoffen, unter dem neuen Trainer Andreas Miksch, aus Kleinwinklarn erneut etwas Zählbares mitnehmen zu können. Allerdings müssen die Gäste stark ersatzgeschwächt antreten. Neben den vier Torhütern fällt auch Torjäger Hofbauer verletzungsbedingt aus, so dass der SV mit einem Punkt hochzufrieden wäre.

DJK Rettenbach       So. 15.15       SpVgg Bruck
Die Brucker haben erneut ein Kellerduell und Sechspunktespiel zu bestreiten. Deshalb will die Truppe von Trainer Mario Eckl dort alles geben, um den erhofften Dreier einzufahren, womit sie die Rote Laterne endlich abgeben und dem Gastgeber in die Hand drücken könnte. Der SpVgg-Coach hofft, das Trauma gegen Altenschwand, als ein Eigentor und zwei verschossene Elfer eine bittere 0:1-Niederlage einbrachten, gut verkraftet zu haben. Reisinger fehlt verletzt (Muskelbündelriss).
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Wernberg (497)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.