Mit dem Bandl um den Baum

Der Bandltanz war der Höhepunkt beim Austanzen. Dabei waren die vom Baum herunterhängenden, zweifarbigen Bänder tanzend so um den Stamm zu schlingen, dass dabei das weiß-blaue Rautenmuster der bayerischen Landesfarben entstand. Bilder: ral (2)
Lokales
Wernberg-Köblitz
19.05.2015
19
0

Bei der elften Auflage ihrer Stodlkirwa hat sich die Landjugend Saltendorf selbst übertroffen. Die Veranstaltung war, wie schon in den vergangenen Jahren, nicht an arm an Höhepunkten.

Vor elf Jahren haben die Mitglieder der KLJB Saltendorf zum ersten Mal zur Saltendorfer Stodlkirwa eingeladen, die Gäste auch aus der Umgebung anzog. Dieses Jahr war es nicht anders. Seit April bereiteten sich die elf Kirwapaare in vielen Tanzproben auf ihren großen Auftritt beim Baumaustanzen vor. An den Ortseingängen hat man mit originellen Schildern auf die Veranstaltung am 15. und 16. Mai hingewiesen.

In den Landesfarben

Wie bei einer richtigen Kirwa wurde ein Kirwabaum aufgestellt und ausgetanzt. Hochgehievt haben ihn an Christi Himmelfahrt am Kinderspielplatz die Kirwaburschen unter tatkräftiger Unterstützung der Dorfbevölkerung.

Tags darauf trafen sich die elf Kirwapaare am alten Schulhaus, dem Gemeindezentrum, und bestiegen mit den Musikanten einen Gummiwagen. Darauf machten sie eine Tour durch das gesamte Dorf, um auch die letzten noch zu animieren, auf den Spielplatz zu kommen. Dort hatten sich zwischenzeitlich mehrere hundert Zuschauer eingefunden.

Die Kirwapaare wurden mit großem Jubel empfangen und sie machten sich gleich auf den Weg zur Bühne, die rund um den Kirwabaum aufgebaut war. Dort zeigten sie, was sie in den Wochen zuvor an Tänzen eingeübt haben - vom Zwiefachen bis hin zum Schuhplattler, alles war dabei.

Höhepunkt war ohne Zweifel der Bandltanz. Bei dem galt es, die vom Baum herunterhängenden, zweifarbigen Bänder tanzend so um den Stamm zu schlingen, dass dabei das weiß-blaue Rautenmuster der bayerischen Landesfarben entstand. Danach musste das Muster tanzend wieder aufgelöst werden, so dass am Schluss die Bänder erneut gerade vom Baum hängen. Die Kirwaburschen überraschten ihre Partnerinnen mit einem Edelweißanhänger, umgekehrt gab es für die Burschen von den Mädeln ein Brotzeitbrett mit Geräuchertem.

Nachdem das Austanzen des Baumes beendet war, ging es zum Mutzbauer-Stodl. Dort warteten bereits viele Zuschauer und die Gruppe "D'Urwaidler", die in diesem Jahr mit ihrem Sound für Kirwastimmung sorgte. Es wurde eine lange Nacht.

Ausklang mit "Highline"

Samstagabend folgte ein Festgottesdienst in der Filialkirche St. Peter und Paul, der musikalisch von der Gruppe "Kreuz & Quer" gestaltet wurde. Der Kirwaausklang fand am Samstagabend mit der Partyband "Highline" statt. Auch da war der Mutzbauer-Stodl wieder voll.

Die Jugendlichen mussten die Kirchweih nicht alleine stemmen, denn alle Dorfvereine haben an den drei Tagen mitgeholfen, so dass die elfte Auflage der Saltendorfer Stodlkirwa ein Erfolg wurde. Alle freuen sich bereits auf die zwölfte Auflage im kommenden Jahr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.