Nur noch zwei oder drei Fußballkreise in Niederbayern
Zurück zur Oberpfalz

Lokales
Wernberg-Köblitz
25.02.2015
12
0
Die Niederbayern stellen sich neu auf, und das habe auch Auswirkungen auf den Fußball in der Oberpfalz, sagte Josef Wocheslander, der Kreisspielleiter des Kreises Schwandorf/Cham, am Montag bei der Wintertagung in Wernberg. Zwischen Passau und Kelheim, zwischen Regen und Eggenfelden soll es bis 2018 statt bisher vier nur noch zwei oder drei Fußballkreise geben.

Dies habe zur Folge, dass einige Oberpfälzer Vereine im Bayerwald, die bisher nach Niederbayern spielen, zurückkehren, weil ihnen im Nachbarbezirk die Fahrtstrecken zu lange werden. "Eventuell kommen elf Vereine zurück", sagte Wocheslander. "Bad Kötzting will auf jeden Fall in die Oberpfalz", sagte er. Vereine wie Hohenwarth, Grafenwiesen, Thenried oder Arrach-Haibühl dürften folgen. Bis Mitte April sollen sich die Vereine erklären. Der Kreis Schwandorf/Cham will dem Zuwachs mit einer weiteren Kreisklasse begegnen. Es gäbe dann neben der Ost- und West-Gruppe auch noch eine Kreisklasse Mitte. Zudem, so Wocheslander, dürfte es dadurch am Saisonende einen verstärkten Aufstieg aus den A-Klassen geben.

Kreis-Schiedsrichterobmann Florian Fleischmann warb für ein Projekt des Bayerischen Fußballverbandes, bei dem der Kreis Schwandorf/Cham die Pilotfunktion inne hat. Wie bei den Ehrenamtsbeauftragen soll es in den Vereinen künftig auch einen Vereinschiedsrichterobmann geben: "Über kurz oder lang wird er in jedem Verein kommen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Wernberg (497)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.