Perlen des Glaubens

Lokales
Wernberg-Köblitz
05.12.2014
8
0

Die "Perlen des Glaubens" standen im Mittelpunkt des Adventssingens des Singkreises Neunaigen.

Der Singkreis Neunaigen ist für die besondere Gestaltung seines Adventssingens, das heuer bereits zum 23. Mal stattfand, weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. So war es kein Wunder, dass die kleine St.-Vitus-Kirche in Neunaigen bereits eine halbe Stunde vor Beginn mit den vielen Besuchern schon fast gänzlich gefüllt war.

In diesem Jahr stellten die Singkreis-Mitglieder die "Perlen des Glaubens" in den Mittelpunkt ihrer Darbietung. Damit jeder Besucher sich die Perlen und die damit verbundenen Gedanken einprägsam mitnehmen konnte, gab es zu Beginn des Adventssingens handgefertigte Perlenarmbänder. Anfang und Ende des Perlenarmbandes stellt die goldene Gottes-Perle dar - sie steht symbolisch für den Beginn und das Ende, aber auch für "Gott als Licht in unserem Leben".

Aufgereiht zu einem Armband oder auch Lebenskreis findet man an diesem Armband neben der Gottes-Perle die Ich-Perle, die Tauf-Perle, die Wüsten-Perle, die Perle der Gelassenheit, die Perlen der Liebe, die Geheimnis-Perlen, die Perle der Nacht und die Perle der Auferstehung - zwischen diesen Perlen ist jeweils eine Perle der Stille eingebracht. Jede Perle steht für eine besondere Phase im Leben des Menschen und soll helfen, sich über sein eigenes Ich klar zu werden, das Leben mit allen Höhen und Tiefen, aller Freude und Trauer, allen sonnigen Seiten des Lebens und mit allen Schattenseiten zu meistern. Denn in allen Lebenslagen stehe Gott dem Menschen bei, man müsse sich dessen nur bewusstwerden.

Um die Perlen des Glaubens auch symbolisch dazustellen, hatte der Singkreis in der Kirche runde Tische aufgestellt. Diese waren in der jeweiligen Perlen-Farbe, zum Beispiel Gold für die Gottes-Perle, rot für die beiden Perlen der Liebe, Blau für die Perle der Gelassenheit und schwarz für die Perle der Nacht, geschmückt. Zu jeder Perle hatte der Singkreis einen meditativen Text vorbereitet in Form einer Frage-Antwort-Situation. Den Dialog trugen Bettina Meier und Theresa Kräckl vor und an jeder Station entzündeten sie dazu eine Kerze.

Der Singkreis Neunaigen brachte zur jeweiligen Station auch ein in die Adventszeit und zum meditativen Text passendes Lied dar. Dazwischen gab es Pausen der Stille - die Perlen der Stille - die mit leisen Klavierklängen von Maria Treiber gefüllt wurden.

Das "etwas andere Adventssingen" war auch in diesem Jahr wieder eine Veranstaltung, bei der man die Hektik der Weihnachtszeit vergessen konnte, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Besucher waren begeistert und dankten den Akteuren mit einem großen Applaus. Pfarrer Markus Ertl merkte abschließend an, dass man den wertvollen Perlen des Glaubens an diesem Abend noch eine weitere Perle anfügen müsse - die Perle des Dankes, welche die Mitwirkenden und Organisatoren wirklich verdient hätten.

Im Anschluss an das Adventssingen lud die Katholische Landjugend die Besucher zu Glühwein und Lebkuchen auf den Dorfplatz ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.