Pleitenserie an den Platten

Lokales
Wernberg-Köblitz
28.03.2015
0
0

Die sieben Begegnungen am vorletzten Spieltag der Tischtennisabteilung des TSV Detag standen unter einem schlechten Zeichen: Außer einem kampflosen Sieg setzte es nur Niederlagen.

Den erwartet schweren Gegner vorgesetzt bekamen die Damen I beim 1. FC Rötz. Ihnen war klar, dass dort der deutliche 8:2-Vorrundensieg nicht zu wiederholen war, zumal sich der Gastgeber in der Zwischenzeit zum Tabellenzweiten hochgearbeitet hatte. So gerieten die TSV'lerinnen zum Auftakt gleich mit 4:0 in Rückstand, konnten sich im Anschluss fangen und kamen nach drei Siegen auf 3:4 heran. Als jedoch Rötz wieder zwei Zähler vorlegen konnte, zeichnete sich da bereits die nahende Niederlage für Wernberg an. Nach dem folgenden 6:4 bescherten zwei Viersatzsiege dem Gegner den verdienten 8:4-Erfolg. Ingrid Rauch (2), Heidi Braun und Sarah Segerer haben nun in der Tabelle noch genügend Vorsprung, um auch nach dem letzten Spiel gegen den TV Wackersdorf als Tabellendritter abzuschließen.

Deutliche Niederlage

Mit der zweiten Garnitur des 1. FC Rötz hatten es die Damen II zu Hause zu tun, aber ihnen erging es dabei noch etwas schlechter. Ihnen gelangen erst nach einem 0:5 die ersten beiden Punkte durch Roswitha Achhammer und Brigitte Wagner. Postwendend stellte der Gegner den alten Abstand aber wieder her. Achhammer verhinderte mit ihrem zweiten Sieg ein höheres Endergebnis, das jedoch mit 8:3 noch deutlich genug ausfiel.

Alle Theorien sind über den Haufen geworfen, auch im Falle eines Sieges im letzten Spiel gegen den TV Wackersdorf III sind die Herren II nun zum Abstieg in die 2. Kreisliga verurteilt. Es war von vorneherein klar, dass man beim Tabellendritten TV Nabburg nicht gewinnen würde, aber man überraschte den Gegner zunächst mit einer 3:1-Führung nach den Doppeln und einem Einzelerfolg von Simon Büttner. Doch der Ausgleich zum 4:4 ließ nicht lange auf sich warten und danach bestimmte eindeutig der Gastgeber das Geschehen und führte mit 9:4 diese Partie zu seinen Gunsten zu Ende.

Der Drittplatzierte der 2. Kreisliga, ASV Burglengenfeld III, tat sich gegen die vier Ränge schlechter eingestuften Herren III sehr schwer. Zunächst schien er die Wernberger zu überrollen, wie das Zwischenergebnis von 6:1 auch zeigt. Als dem zwischenzeitlichen 6:3 auch noch das 8:3 folgte, war man so weit, die Partie abzugeben. Eine ungeahnte Viererserie brachte zur Überraschung aller den TSV auf einmal zum 8:7 wieder heran, eine kleine Sensation schien sich anzubahnen. Doch im Schlussdoppel gab es nichts zu gewinnen, so gab man mit 7:9 nur sehr ungerne die Punkte her. Gessl/Achhammer, Matthias Kiener (2), Andreas Bauer (2), Hans-Erich Jenke und Richard Klinger haben ihre Kämpfernatur unter Beweis gestellt.

Gut mitgehalten

Das taten auch die Herren IV beim ASV Burglengenfeld IV, als sie dort nur mit 6:9 das Feld räumen mussten. Punkte von Ram/Geitner, Gläßer/Gareis, Michael Ebenburger, Sebastian Geitner, Thomas Ram und Thomas Gareis hielten bis zum 6:6 die Partie offen, hatten aber dem Schlussspurt des Gastgebers nichts mehr entgegen zu setzen und verloren. In ihrem zweiten Spiel gegen den TTC Neunburg trat der Gegner nicht an, somit bekam Wernberg mit 9:0 die beiden Punkte zugesprochen. Auf zwei Spieler verzichten mussten die Bambini im Spiel beim TV Wackersdorf und waren mit 8:1 unterlegen. Nur Aaron Burkart punktete.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.